Fakultät Informatik

 Lehrstuhl Bioinformatik, Prof. Kramer

ich wurde von zwei Mentoren namens Tobias Girscheck und Madeleine Seeland  abgeholt und in die Bioinformatik geführt. Dort wurde mir von ihnen und Fabian Buchwald etwas über die Aufträge von Pharmakonzernen erklärt und wie sie diese durch Einsetzen von Moleküle in Proteine erledigen. Danach habe ich mir angesehen, wie Moleküle, wenn sie in die Umwelt gelangen zersetzt werden. Dann habe ich bei anderen zwei Mentoren etwas über Gene (Aufbau, Aufgaben,...) erfahren und wie man versucht das Zusammenwirken von ihnen herauszufinden. Danach wurde mir wieder von anderen zwei Mentoren ihre Forschung an Gehirnaktivitäten (z.B. bei Alzheimer) gezeigt.


Bei all diesen Arbeiten finde ich es sehr interessant was eigentlich alles im Körper abläuft, wenn man Medikamente nimmt, Krebs hat oder eine Demenz. Ich finde das sind ganz wichtige Themen, weil sie in der Zukunft von immer größerer Bedeutung sind und darum Forschung unbedingt notwendig ist.
Leider hat die Zeit nicht ganz gereicht, um alles genau zu verstehen. Doch die Mentoren haben sich sehr viel Mühe gegeben mir auch die komplizierten Sachen anschaulich zu erklären (z.B. an Bildern, eine Aufgabe des Computers selber machen), was mir sehr gut gefallen hat.


Man könnte außerdem zur Verbesserung noch mehr von den anderen Bereichen erfahren (z.B. Wirtschaftsinformatik) und eben mehr Zeit einplanen.
Ansonsten hat mir der Bereich der Bioinformatik sehr gut gefallen und der Girls`Day viel zu meiner weiteren Berufsfindung beigetragen.

Bettina

 

Ansprechpartner

Schnittstelle Schule-Universität
Fakultät für Informatik

Dr. Katharina Spies

E-Mail:  schule(at)in.tum.de

Telefon: 289 -17826