Fakultät Informatik

Informatik: Games Engineering

Interagieren, Erforschen, Spielen – durch interaktive Computerspiele-Technologien. Dies ist das Credo unseres neuen Master-Studiengangs der Fakultät für Informatik. Der Studiengang trägt dem wachsenden Einfluss interaktiver Computerspiele-Technologien auf unsere Gesellschaft Rechnung, indem er einen neuen Informatik-Studiengang im Spannungsfeld zwischen zukunftsweisender multidisziplinärer Grundlagenforschung und der rasanten Entwicklung eines neuen Technologiefeldes mit hohem industriellem Innovationspotential etabliert. Der neue Masterstudiengang hat eine vertiefende wissenschaftliche Ausbildung im Bereich der Spieletechnologien zum Ziel, mit dem Fokus auf der systematischen Erforschung, Entwicklung und Erweiterung, der technischen Realisierung und der forschungsorientierten Anwendung von interaktiven Technologien, etwa in den Bereichen Ausbildung, Training, Film und Fernsehen.

Games Engineering behandelt die theoretischen Grundlagen von interaktiven Computerspiele-Technologien und deren Realisierung durch Software, heterogene Computersysteme sowie multi-sensorische Schnittstellen und Darstellungssysteme. Modernes Games Engineering kombiniert fundamentale Konzepte der Computerwissenschaften, der Physik und der Mathematik unter Berücksichtigung Hardware-spezifischer Aspekte, Benutzerfreundlichkeit und Interaktionsfähigkeit.  Das Masterprogramm hat zum Ziel, die Studierenden mit den Fähigkeiten auszustatten, die technische Infrastruktur modernen Computersspiele zu entwerfen und zu realisieren, Computerspiele-Technologien in neuen Anwendungskontexten zu erproben und letztlich Wege zu erforschen, solche Technologien in Forschung, Entwicklung und unser tägliches Leben zu integrieren.

Informatik: Games Engineering ist eine internationale Wissenschaft. Mit einem Abschluss in Informatik: Games Engineering können die TUM-Absolventinnen und Absolventen weltweit in einer Vielzahl unterschiedlicher Anwendungsdomänen arbeiten und forschen.

Programmübersicht

Die Fakultät für Informatik ist eine der größten und renommiertesten Informatikfakultäten in Deutschland. Unsere Professor/inn/en und Dozent/inn/en haben auf ihren Gebieten ausgewiesene Expertise. Studierende unseres Masterstudiengangs Informatik: Games Engineering erhalten eine Spitzenausbildung. Das Programm ist so flexibel, dass Sie es weitgehend nach Ihren Interessen im Bereich der interaktiven Computerspiele-Technologien maßschneidern können.

Der Masterstudiengang in Informatik: Games Engineering ist forschungsorientiert. Er verbreitert und vertieft die Fachkenntnisse, befähigt zum selbstständigen wissenschaftlichen Arbeiten, legt die Voraussetzungen zur Weiterentwicklung des Faches und bereitet auf anspruchsvolle Berufstätigkeit oder eine Promotion vor. Er qualifiziert Sie insbesondere für eigenverantwortliche und leitende Tätigkeiten und zeichnet sich durch Wissenschaftlichkeit, Förderung von Selbstständigkeit, Urteils- und Entscheidungsfähigkeit und Forschungsnähe aus.

Das Hauptziel ist die Ergänzung des Bachelorstudiums Informatik: Games Engineering durch die konsekutive Fortsetzung zu einem vollständigen Universitätsstudium der Informatik, das eine angemessene fachliche Breite und Tiefe aufweist. Zusätzlich ist eine flexible Vertiefung in mindestens zwei Spezialisierungslinien gefordert, ohne das Qualifikationsprofil eines Generalisten im Bereich der interaktiven Computerspiele-Technologien zu schmälern. Dabei gibt der Masterstudiengang den Studierenden eine hohe Freiheit bei der Gestaltung Ihres individuellen Studiums  um Ihnen auch einen frühen Einstieg in forschungsnahe und innovative praktische Themengebiete zu ermöglichen.

Voraussetzungen, Bewerbung und Zulassung

Der Master Informatik: Games Engineering baut auf dem Bachelor Informatik: Games Engineering auf. Sie sollten daher Informatik: Games Engineering oder einen ähnlichen Informatik-nahen Studiengang studiert haben oder demnächst abschließen. Wir werden bei Ihrer Bewerbung Ihren Studienplan mit dem Plan unseres Bachelor Informatik: Games Engineering abgleichen. Sollten wichtige Kernveranstaltungen fehlen, so können ihnen diese bis zu einem Umfang von 30 ECTS als Brückenkurse zusätzlich auferlegt werden. Sollten mehr als 30 ECTS fehlen, so ist eine Zulassung nicht möglich. Studierende mit einem TUM Bachelor-Abschluss in Informatik müssen zusätzlich die Brückenkurse “Techniques in Artificial Intelligence” und “Game Engine Design” erfolgreich absolvieren. Um das gesamte Angebot an Vorlesungen und Seminaren der Fakultät im Bereich Games Engineering wahrnehmen zu können, benötigen sie gute Englischkenntnisse.

In Bezug auf Bewerbung und Zulassung finden Sie weitere Informationen auf der entsprechenden  Webseite und auch in der  Fachprüfungs- und Studienordnung (FPSO). Die FPSO enthält auch Informationen zu Brückenkursen etc.  

Fachprüfungs- und Studienordnung

Die aktuelle Fachprüfungs- und Studienordnung (FPSO) finden Sie  hier.

     

    Studiengang im Profil

    Regelstudienzeit:
    4 Semester
    Abschluss:
    Master of Science
    Studienbeginn:
    Sommer- und Wintersemester
    Bewerbungsfristen:
    Wintersemester 31. Mai
    Sommersemester 30. November
    Kosten pro Semester: 117 € ( Details)
    Unterrichtssprache:
    deutsch und englisch
    Geforderte Sprachnachweise: Englischnachweis
     Studienplan MSc Informatik: Games Engineering

    Bewerbung: Alles halb so wild

    Unterlagen einreichen, im Gespräch überzeugen -  Bewerben: So geht's