WinterGameJam

Der WinterGameJam findet jedes Jahr an einem Wochenende kurz vor Weihnachten statt. Die Organisation wird hierbei hauptsächlich von Studierenden im 3. Semester übernommen. Unterstützt werden die Organisatoren von der Studiengangsleitung, der Fachschaft und ehemaligen Organisatoren aus höheren Semestern. Die besten Projekte werden am Demo Day am Ende des Wintersemesters ausgestellt.

SemesterGameJam Winter 2016

42 Stunden – 125 Teilnehmer – 24 Spiele

Bei der SemesterGameJam im Wintersemester 2016/17 haben 125 Studenten und Studentinnen zum Thema "Cycle" insgesamt 24 Spiele entwickelt. Das sind mehr als doppelt so viele Grafiker, Designer, Entwickler und Musiker wie im Jahr zuvor, die vom 9. - 11. Dezember in Garching Hochbrück zusammen kamen. Der gesamte Bericht ist zu finden unter https://www.semestergamejam.de/winter2016.html

Teilnehmer

Auch dieses Jahr bekamen wir viel Zulauf aus Universitäten und Hochschulen aus der Region, wie der TU München, Media Design Hochschule, HS Augsburg und der HS Ravensburg-Weingarten. Etwa die Hälfte der Teilnehmenden waren schon bei Veranstaltungen der letzten Jahre dabei, einige sogar seit der ersten SGJ im Winter 2014. Unter den Neuen waren viele Erstsemester aus den verschiedensten Studiengängen, die sich bei der SGJ mit den höheren Semestern bunt gemischt haben. Nicht nur Studienfortschritte waren divers, sondern auch die Fachbereiche: Artists kritzelten auf Grafik-Tablets und Musiker brachten Instrumente und Aufnahmegeräte mit - und ergänzten sich damit mit den zahlreichen Programmierern. Der Anteil der Teilnehmerinnen blieb im Vergleich zu den Vorjahren konstant bei etwa 20 Prozent.

Team

Nicht nur die Zahl der Teilnehmenden, sondern auch das Organisationsteam ist auf das Doppelte gewachsen. Die meisten davon sind aus niedrigeren Semestern, damit der SGJ ohne Probleme weitergeführt werden kann, auch wenn die “alten Hasen” mal weg sind.

Rahmenprogramm

Wie auch in den bisherigen Veranstaltungen konnten die Teilnehmer Achievements sammeln. Wer also von einem Bluescreen überrascht wurde oder dem Organisationsteam mal unter die Arme gegriffen hat, erhielt so eine höhere Chance auf einen Überraschungsgewinn. Außerdem wurde unser Rahmenprogramm um Vorträge von Branchenvertretern erweitert. So kam Aleksandr Kudishov von Rock Path Collective aus Russland geflogen, um seinen Vortag "Photogrammetry – An Easy Way of Using Great Technology" zu halten. Marcus Ihde von Fairytale Distillery sprach über "Entity Component System - Der ‘heilige Gral’ der Spiele Entwicklung?" und lud mit Alpha Keys für ihren neuesten Titel "The Exiled" zu einem Zock-Abend ein. Zur Stärkung der fleißigen Nachteulen wurde am Freitag gegen Mitternacht zum traditionellen Überraschungs-Kakao geladen. In der zweiten Nacht durften die Teilnehmenden mit Daniel Gaina von Aesir Interactive auf eine Nachtwanderung gehen und sich für den Endspurt motivieren lassen. Zu allen Mahlzeiten hat man sich im Quantum zusammengefunden. Dort konnte man nicht nur essen, entspannen und sich austauschen, sondern auch die Gewinner-Spiele der letzten SGJ anspielen.

Abschlussveranstaltung und Spiele

Die Spiele waren durchweg überdurchschnittlich. So war es wieder ein großer Spaß, als bei der Abschlussveranstaltung alle Spiele angezockt und bewertet wurden. Für unsere Jury konnten wir wieder Michaela Haberlander (FFF) und Fabrizio Palmas (Str8labs) gewinnen. Mit Daniel Gaina (Aesir Interactive) war dieses Mal die Branche und mit Maurice Weber (Gamestar) auch die Spielepresse vertreten. Auch dieses Mal war es ein knappes Rennen um die Preise, die neben verschiedenen Games, Brettspielen und Lootbags unter anderem auch die traditionellen Kokosnüsse umfassten. Die Gewinner der SemesterGameJam im Winter 2016 mit dem Thema “Cycle” waren...

Platz 1: Switchmarine

Die Spieler sitzen alle im gleichen Boot - bzw. U-Boot im Falle von SwitchMarine. Jeder will seine eigenen Kristalle einsammeln und hat dafür ein anderes Werkzeug. Damit sammelt er aber nicht nur, sondern bewegt gleichzeitig das U-Boot. Der Clou: Alle paar Sekunden werden die Werkzeuge durchge-cycle-t und man muss sich mit der neuen Eingabe zurechtfinden.

Platz 2: Oh, I'm god

Das Leben als Gott könnte so schön und einfach sein: Hier mal ein Vulkan unterdrückt, dort eine Blume wachsen lassen. Aber nebenbei muss man ja immer mit dem Analog-Stick schön gleichmäßig die Sonne um die Erde kreisen lassen. Ein Spiel, das nur ein allmächtiger Spieler mit guter Koordination ohne Katastrophe schafft.

Platz 3: Huge and Cute

Besonders anschaulich umgesetzt wurde das Thema in Huge and Cute, sowohl in Art und Gameplay, denn das ganze spielt auf einer kreisförmigen Map. Hier laufen Huge und Cute stets gleichzeitig. Es braucht einiges an Hirnarbeit, um letztendlich beide durch gutes Zusammenspiel ins nächste Level zu bringen.

Platz 4: Killer Kitty in Space

Den klassischen Topos der Raumstation hat Killer Kitty in Space um Katzen und Laserguns erweitert. Als solch eine Katze rennt der Spieler im Kreis in seiner Raumstation und beschießt stimmig gestaltete Voxel-Gegner. Was einfach klingt, wird durch verschiedene Gegnertypen schnell kniffliger, aber nie unübersichtlich.

Platz 5: IMPerfect

In IMPerfect wird eine Tour im rollenden Fass für vier Wichtel zum Überlebenskampf. Denn die obere Hälfte ist mit gefährlichen Klingen besetzt, die den Trip für jeden verkürzen, der nicht mit der Rollrichtung läuft. Dabei ist es aber ganz schön eng und dass sich die Drehrichtung ändert und klebrige Kaugummis einen am Laufen stören, macht es nicht einfacher. Glücklicherweise wurde ein "Punch"-Button eingebaut, mit dem man sich der platzraubenden Kollegen entledigen kann - sofern die einen nicht davor in ein Kaugummi schubsen. Wer als letztes steht, gewinnt.


Die SemesterGameJam wäre nicht möglich ohne unsere Sponsoren und die Zusammenarbeit mit der TU München!

An dieser Stelle möchten wir uns bei all unseren Unterstützern, Helfern, Sponsoren, der Jury und allen Teilnehmenden herzlich für ein großartiges Wochenende bedanken.