Ehrendoktorwürde der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

2008 |

Zenger, Christoph

Christoph Zenger, emeritierter Professor für Informatik der TU München, wurde am 18. Januar 2008 die Ehrendoktorwürde der Technischen Fakultät der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg verliehen. Er erhielt die Würdigung in Anerkennung seiner Forschungsleistungen im technisch-wissenschaftlichen Hochleistungsrechnen und deren Auswirkungen auf die Ingenieurwissenschaften. Bereits zwei andere Universitäten hatten zuvor Christoph Zenger mit der Ehrenddoktorwürde ausgezeichnet.

„Prof. Zenger setzte sich dafür ein, das Hochleistungsrechnen auch in Nordbayern neben dem Leibniz-Rechenzentrum in München auszubauen. Insbesondere durch die beiden Forschungsverbünde KONWIHR und FORTWIHR – initiiert von Professor Zenger der TU München und Professor Franz Durst von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg – konnte auch in Nordbayern ein effizientes Netzwerk von Hochleistungsrechnern geschaffen werden“, hieß es in der Laudatio von Professor Ulrich Rüde der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.

Der 1940 geborene Christoph Zenger war von 1980 bis 1982 Lehrstuhlinhaber an der Hochschule der Bundeswehr München. Danach folgte ein Ruf an die TU München auf den Lehrstuhl für Ingenieuranwendungen der Informatik und Numerische Programmierung. 2005 wurde er emeritiert.

Christoph Zenger engagierte sich in zahlreichen Organisationen und Ausschüssen. So war er Mitglied der Kommission für Rechenanlagen der DFG, Gründungssprecher des Bayerischen Forschungsverbundes für technisch-wissenschaftliches Hochleistungsrechnen (FORTWIHR), Mitglied im Lenkungsausschuss des Bundes-Höchstleistungsrechenzentrums der Universität Stuttgart (HLRS) und Direktor der Ferienakademie der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, der Universität Stuttgart und der TU München.

Zu seinen wichtigsten Ehrungen zählen das Bundesverdienstkreuz und die Ehrendoktorwürden der Universität Konya (Türkei) und der Sankt Petersburg State University (Russland). Zudem ist er Mitglied der Bayerischen Akademie der Wissenschaften.