Cyber Security Challenge Germany startet am 1. März

Nachwuchstalente für die IT-Sicherheit gesucht

Schüler*innen und Studierende zwischen 14 und 26 Jahren können online ab dem 1. März wieder ihr Talent im Bereich IT-Sicherheit unter Beweis stellen: dann startet der Cyber Security Challenge Germany. Der Wettbewerb für Nachwuchstalente bietet bis 31. Mai viele spannende Herausforderungen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden - sowohl für interessierte Einsteiger*innen als auch für erfahrene Expert*innen. Das Event ist eine Art Capture the Flag, das über drei Monate hin stattfindet und bei dem es darum geht, Aufgaben aus dem Bereich IT-Sicherheit zu lösen. Im Juli wartet auf die jeweils zehn besten Teilnehmenden das Deutschlandfinale - auch in diesem Jahr aufgrund der Corona-Situation wieder online. Hier haben die besten Nachwuchstalente die Chance, sich für das deutsche Nationalteam zu qualifizieren und am internationalen Finale der European Cyber Security Challenge (ECSC) teilzunehmen. Zum ersten Mal soll es in diesem Jahr einen globalen Wettbewerb als finale Endrunde der zahlreichen internationalen Turniere geben.

Veranstalter ist der gemeinnützige Verein für Nachwuchsförderung IT-Sicherheit e.V. . Sein Ziel ist es, breites Wissen über Fachthemen der IT-Sicherheit zu vermitteln und dieses Wissen der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Ein großes Anliegen des Vereins ist neben der Vernetzung lokaler Gruppen von Schulen, Universitäten und weiteren Bildungseinrichtungen, auch die Förderung von Mädchen und jungen Frauen im Bereich IT-Sicherheit. Diese sollen besonders dazu motiviert werden, an der CSCG teilzunehmen.

Unterstützt wird der Verein von verschiedenen Partnern, unter anderem dem Institut für Internet-Sicherheit - if(is), dem Fraunhofer AISEC, dem Bundesverband IT-Sicherheit e.V. (TeleTrusT), dem Sicherheitsnetzwerk München, Vector 35 und privaten Spenden. Neu dieses Jahr ist auch die enge Zusammenarbeit mit dem Cyber Security Rumble (CSR) aus Bonn.