Die Technische Universität München (TUM) richtet traditionell einen Robotik-Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler von 11 bis 15 Jahren aus. Letztes Jahr musste der Wettbewerb leider aufgrund der Pandemie ausfallen. Die 18. Wiederholung des Wettbewerbs wurde wieder von Studierenden im Rahmen eines Praktikums am Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik an der Fakultät für Informatik von Studierenden unter Leitung von Dr. Robert Heininger und Prof. Dr. Helmut Krcmar ausgerichtet.

Angesichts der anhaltenden Pandemie konnte der Wettbewerb nicht wie gewohnt vor Ort an der TUM in Garching stattfinden. Um den Wettbewerb 2021 nicht ausfallen zu lassen, hat sich das Team des Praktikums dazu entschieden, einen virtuellen Wettbewerb auf der vom Fraunhofer Institut bereitgestellten Plattform OpenRoberta (https://lab.open-roberta.org/) anzubieten. Dabei wurden in den Wochen nach den Osterferien vier wöchentliche Arbeitsblätter veröffentlicht, die in Teams von 2 bis 4 SchülerInnen gemeistert werden mussten.

Die erste Herausforderung wurde am 12. April veröffentlicht, die drei weiteren Aufgaben jeweils in den darauffolgenden Wochen. Die Arbeitsblätter sollten den SchülerInnen helfen, sich mit OpenRoberta vertraut zu machen und spielerisch Erfahrung für die Programmierung der Roboter sammeln. Dabei gab es von den LehrerInnen der teilnehmenden Teams am Ende des Wettbewerbs viel Zuspruch für die Arbeitsblätte. An den Arbeitsblättern knobelten insgesamt 17 Teams, welche von 11 Schulen aus ganz Bayern kamen. Alle Teilnehmenden, die drei der vier Blätter lösen konnten, haben als Teilnahmepreis ein Elegoo Basic Starter Kit erhalten.

Am Samstag, den 15. Mai fand dann das große Finale als Abschlussveranstaltung online über die Plattform BigBlueButton statt. Hierbei traten 37 Kinder aufgeteilt auf 14 Teams gegeneinander an und mussten mit ihren Roboter einen Parcours meistern. Der Parcours hat auf den Arbeitsblättern der letzten Wochen aufgebaut. Zusätzlich mussten jedoch auch weitere kleine Überraschungshindernisse bewältigt werden. Dabei konnten die Teams in zwei verschiedenen Schwierigkeitsstufen teilnehmen, dem “Experten” und dem “Novizen” Parcours.

An der Veranstaltung haben nicht nur die Teams und die Teilnehmer des Praktikums von Dr. Heininger teilgenommen, sondern auch LehrerInnen der teilnehmenden Schulen, sowie einige Sponsoren. Die Moderation des Tages übernahmen Dominik Brosch und Leo Glavinic, welche die Teilnehmer geschickt durch die Veranstaltung führten und bei einem kleinen technischen Problem seitens des Praktikums dieses ohne Unterbrechung überspielten.

Zwischen der Programmierzeit der SchülerInnen und den Wettbewerbsläufen ihrer Programme konnten die Teilnehmer zusätzlich in einem Vortrag von Dominik Brosch etwas über die Initiative TUM Boring - Innovation in Tunneling e.V. erfahren und Patrick Funk von eXXcellent solutions präsentierte in einem Showcase den Roboter “Pepper”, um so den SchülerInnen mehr Wissen über die praktischen Anwendungen der Robotik zu vermitteln.

Am Ende konnte sich im Parcourstyp “Novizen” das Team “Rock n Robots” vom Luipold-Gymnasium München durchsetzen und den ersten Platz erlangen, gefolgt von einem Team des Katharinen-Gymnasiums Ingolstadt und des Käthe-Kollowitz-Gymnasiums. Die Gewinner erhielten Conrad Gutscheine im Wert von 100€, 75€ und 50€ pro Teammitglied.

Beim Parcourstyp “Experten” konnte sich das Team des MINT-Campus Dachau gegen die anderen Teams durchsetzen, gefolgt von einem Team des Anne-Frank-Gymnasiums Erding und eines Teams des Reuchlin-Gymnasiums Ingolstadt. Die Gewinner erhielten einen Conrad Gutschein im Wert von 150€, 125€ und 100€ pro Teammitglied.

Vielen Dank an unsere großzügigen Sponsoren und Spender der TÜV Süd Stiftung, doubleSlash, eXXcellent solutions und Maiborn Wolff, welche die Preise für den Wettbewerb ermöglicht haben.

Wir freuen uns bereits auf den Wettbewerb im nächsten Jahr und hoffen, dass dieser dann wieder in Präsenz stattfinden kann.

Der Gewinnerlauf des diesjährigen Expertenparcours vom MINTCampus Dachau

Eindrücke der letzten Jahre