Fachprüfungsordnung Bachelor Informatik

2005 Fassung vom 31. Juli 2007

gültig für alle Studierenden mit Studienbeginn ab WS 2007/08

Bitte beachten:

Rechtsverbindlich sind allein die in der Hochschule am 24. Oktober 2005 niedergelegte Fassung der Fachprüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Informatik und die am 31. Juli 2007 niedergelegte Fassung der Änderungssatzung.

Aufgrund von Art. 6 in Verbindung mit Art. 81 Abs. 1 und Art. 86a des Bayerischen Hochschulgesetzes (BayHSchG) erlässt die Technische Universität München folgende Fachprüfungsordnung.

Vorbemerkung zum Sprachgebrauch: Nach Art. 3 Abs. 2 des Grundgesetzes sind Frauen und Männer gleichberechtigt. Alle maskulinen Personen- und Funktionsbezeichnungen in dieser Satzung gelten daher für Frauen und Männer in gleicher Weise.

I. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

§ 1 Geltungsbereich, akademischer Grad, verwandte Studiengänge

(1) Soweit nachfolgend nichts anderes bestimmt ist, gelten die Regelungen der Allgemeinen Diplomprüfungsordnung (ADPO) der Technischen Universität München in der jeweils geltenden Fassung entsprechend.

(2) 1Aufgrund der bestandenen Bachelorprüfung wird der akademische Grad „Bachelor of Science” („B.Sc.”) verliehen. 2Der akademische Grad kann mit dem Hochschulzusatz „(TUM)” geführt werden.

(3) 1Der Bachelorstudiengang Informatik, der Diplomstudiengang Informatik und der Bachelorstudiengang „Naturwissenschaftliche Bildung” mit Erstfach Informatik an der Technischen Universität München sind verwandte Studiengänge. 2Beim Wechsel von einer anderen Universität an die Technische Universität München entscheidet der zuständige Prüfungsausschuss über die Verwandtheit des Studienganges.

§ 2 Gliederung des Studiums, Regelstudienzeit, ECTS, Modularisierung

(1) Das Bachelorstudium gliedert sich in ein viersemestriges Grundstudium und ein zweisemestriges Hauptstudium.

Das Bachelorstudium wird mit der Bachelorprüfung abgeschlossen.

(2) 1Der Höchstumfang der für die Erlangung des Bachelorgrades erforderlichen Lehrveranstaltungen im Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereich beträgt 165 Credits (122 SWS), wovon 21 Credits auf ein Anwendungsfach entfallen. 2Hinzu kommen 15 Credits für die Erstellung der Bachelor's Thesis mit einem Vortrag mit fachlicher Ausprache im Rahmen eines Kolloquiums (12+3 Credits). 3Die Regelstudienzeit für das Bachelorstudium beträgt damit insgesamt sechs Semester.

(3) 1Der Umfang der zu erbringenden Prüfungsleistungen errechnet sich aufgrund der Anzahl der in Credits gemessenen Lehrveranstaltungsstunden gemäß des European Credit Transfer System (ECTS). 2Das System erfordert neben der Feststellung der erfolgreichen Teilnahme auch eine Bewertung oder eine Benotung. 3Der Regelumfang eines Semesters beträgt 30 Credits.

(4) Der Umfang der zu erbringenden Prüfungsleistungen im Pflicht-, Wahlpflicht- und Wahlbereich gemäß Anlage 1 und 2 im Bachelorstudiengang Informatik beträgt 180 Credits.

(5) 1Das Bachelorstudium ist modular aufgebaut. 2Ein Modul im Sinne dieser Prüfungsordnung zeichnet einen Verbund von thematisch und zeitlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen aus. 3Module können sich aus verschiedenen Lehr- und Lernformen (wie z.B. Vorlesungen, Übungen, Praktika und ähnliches) zusammensetzen. 4Ein Modul kann Inhalte eines einzelnen Semesters oder eines Studienjahres umfassen, sich aber auch über mehrere Semester erstrecken.

§ 2a Studienvoraussetzungen

(1) Für den Bachelorstudiengang Informatik müssen die allgemeinen Zugangsvoraussetzungen für ein Studium an einer Universität nach Maßgabe der Verordnung über die Qualifikation für ein Studium an den Hochschulen des Freistaates Bayern und den staatlich anerkannten nichtstaatlichen Hochschulen (Qualifikationsverordnung-QualV) (BayRS 2210-1-1-3-UK/WFK) in der jeweils gültigen Fassung erfüllt sein.

(2) Zusätzlich wird die Qualifikation nachgewiesen durch das Bestehen der Eignungsfeststellung für den Bachelorstudiengang Informatik nach Maßgabe der Satzung über die Eignungsfeststellung für den Bachelorstudiengang Informatik an der Technischen Universität München vom 15. Juni 2007 in der jeweils gültigen Fassung.

§ 3 Zweck der Prüfungen

1Die Bachelorprüfung bildet einen ersten berufsbefähigenden Abschluss des Studiums der Informatik. 2Durch die Prüfung wird festgestellt, ob der Student die wissenschaftlichen Grundlagen des Fachgebiets beherrscht, Methodenkompetenz sowie berufsfeldbezogene Qualifikationen erworben hat, auf die im Masterstudiengang oder in einer beruflichen Tätigkeit aufgebaut werden kann.

§ 4 Prüfungsausschuss

Die für Entscheidungen in Prüfungsangelegenheiten zuständige Stelle gemäß § 5 ADPO ist für die Bachelorprüfung der Prüfungsausschuss der Fakultät für Informatik.

§ 5 Anrechnung von Prüfungsleistungen

(1) 1Prüfungsleistungen, die an einer ausländischen Hochschule erbracht worden sind, werden in der Regel angerechnet, außer sie sind nicht gleichwertig. 2Über die Gleichwertigkeit entscheidet der Prüfungsausschuss. 3Über die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen entscheidet der Prüfungsausschuss.

(2) 1Die Bachelor's Thesis muss im Rahmen des Bachelor-Studiums Informatik an der Technischen Universität München erstellt werden. 2Darüber hinaus müssen Prüfungsleistungen im Umfang von mindestens weiteren 75 Credits im Rahmen der Bachelorprüfung an der Technischen Universität München erbracht werden.

(3) Ein Antrag auf Anerkennung sämtlicher Prüfungsleistungen aus früheren Studien kann nur einmal beim Prüfungsausschuss gestellt werden.

§ 6 Studienbegleitendes Prüfungsverfahren

(1) Die Fachprüfungen der Bachelorprüfung werden in der Regel studienbegleitend abgelegt.

(2) 1Fachprüfungen werden schriftlich oder mündlich in Form einer Abschlussprüfung oder geteilt abgehalten. 2Zusätzlich können auch Zulassungsvoraussetzungen in Form von Hausaufgaben gefordert werden.3Studenten, die einmal an einer Fachprüfung teilgenommen haben, sind damit ohne Nachweis etwaiger Zulassungsvoraussetzungen für Wiederholungsprüfungen in diesem Fach zugelassen. 4Die Entscheidung, auf welche Art eine Fachprüfung durchgeführt wird und ob Zulassungsvoraussetzungen in Form von Hausaufgaben gefordert werden, treffen die fachlich zuständigen Prüfer in Abstimmung mit dem Prüfungsausschuss. 5Für ein Fach können Prüfungsleistungen in mehreren Formen verlangt werden.

6Findet die Prüfung im selben Semester wie die Lehrveranstaltung statt, so sind dem Studenten die Prüfungsart und die Prüfungsdauer zu Beginn der Lehrveranstaltung in geeigneter Weise bekannt zu geben. 7Ansonsten müssen die Prüfungsart und die Prüfungsdauer spätestens 14 Tage vor der betreffenden Prüfung bekannt gegeben werden.

8Mündliche Einzelprüfungen dauern mindestens 20 und höchstens 60 Minuten, schriftliche Prüfungen mindestens 45 und höchstens 300 Minuten. 9Mündliche Mehrfachprüfungen dauern mindestens 15 Minuten je Kandidat.

(3) 1Jedem Prüfungsfach werden die in Anlage 1 und 2 jeweils aufgeführten Credits zugeordnet, deren Festlegung unter Beachtung des § 2 Abs. 3 zu erfolgen hat. 2Diese sind ein Maß für den Arbeitsaufwand, der für die Studenten mit der Belegung dieses Faches verbunden ist. 3Die Credits sind erbracht, wenn die entsprechende Fachprüfung mindestens mit „ausreichend” (4,0) bewertet worden ist.

(4) Auf Antrag des Studenten und mit Zustimmung der Prüfer können bei deutschsprachigen Lehrveranstaltungen Prüfungen in englischer Sprache abgelegt werden.

(5) Die Bewertung einer Fachprüfung durch den Prüfer muss spätestens vier Wochen nach Ablegung der letzten Prüfungsleistung abgeschlossen sein und muss per Aushang oder Bescheid dem Prüfling bekannt gegeben werden.

§ 7 Punktekontensystem

(1) 1 Für jeden im Bachelorstudiengang Infornatik immatrikulierten Studierenden werden für die erbrachten Leistungen Punktekonten bei den Akten des zuständigen Prüfungsausschusses geführt. 2 Das Führen der Akten in elektronischer Form ist zulässig.

(2) Das Punktekonto enthält die Summe aller im Rahmen des Bachelorstudiengangs Informatik erbrachten Credits.

§ 8 Studienleistungen

Im Bachelorstudiengang Informatik sind vorbehaltlich der Regelung in § 6 Abs. 2 Satz 2 keine Studienleistungen zu erbringen.

§ 9 Anmeldung zu Prüfungen, Prüfungsfristen, ECTS-Hürden

(1) 1Zur Teilnahme an einer Fachprüfung ist eine Meldung in der durch Aushang bekannt gegebenen Form spätestens drei Wochen vor dem Termin der ersten Prüfungsleistung beim zuständigen Prüfungsausschuss erforderlich. 2Diese Meldung gilt zugleich als bedingte Meldung zu der entsprechenden Wiederholungsprüfung zum nächstmöglichen Prüfungstermin. 3Ist eine Prüfung in mehrere Prüfungsleistungen aufgeteilt, so gilt die Anmeldung zu einer Prüfungsleistung zugleich als Meldung zu allen anderen zu dieser Prüfung gehörenden Prüfungsleistungen.

(2) 1Eine Meldung gilt als vorzeitig im Sinne von § 13 Abs.1 Nr. 4 Satz 2 ADPO, wenn die Meldung zu dem in Abs. 3 Sätze 1 und 4 genannten Zeitpunkt erfolgt ist. 2Bei einer vorzeitigen Meldung ist ein Rücktritt zulässig, wenn dieser bei einer mündlichen Prüfung spätestens sieben Tage und bei schriftlichen Prüfungen spätestens einen Tag vor dem Tag der ersten Prüfungsleistung, für die er erklärt wird, dem Prüfungsausschuss zugeht.

(3) 1Ein Studierender soll sich bereits im ersten Semester zu den Fachprüfungen, die in Anlage 1 als Grundlagenprüfung gekennzeichnet sind, anmelden. 2Mindestens eine dieser Prüfungen muß bis spätestens Ende des zweiten Semesters erfolgreich abgelegt werden. 3Anderenfalls hat der Studierende die Bachelorprüfung endgültig nicht bestanden, sofern keine nach § 13 Abs. 2 ADPO anerkannten Gründe vorliegen. 4Zu den übrigen Fachprüfungen der Bachelorprüfung soll er sich so rechtzeitig anmelden, dass er diese bis spätestens zum Ende des sechsten Semesters ablegen kann.

(4) Hat ein Studierender ohne gemäß § 13 Abs. 2 ADPO anerkannte Gründe

  1. nach drei Semestern weniger als 30 Credits oder
  2. nach vier Semestern weniger als 60 Credits oder
  3. nach fünf Semestern weniger als 90 Credits oder
  4. nach sechs Semestern weniger als 120 Credits oder
  5. nach sieben Semestern weniger als 150 Credits

erreicht, so hat er die Bachelor-Prüfung endgültig nicht bestanden.

(5) 1Hat ein Studierender ohne gemäß § 13 Abs. 2 ADPO anerkannte Gründe nach acht Semestern weniger als 180 Credits erreicht, gelten die noch nicht erbrachten Fachprüfungen als abgelegt und nicht bestanden. 2Überschreitet ein Studierender diese Frist um ein weiteres Semester, gelten die noch nicht erbrachten Fachprüfungen als endgültig nicht bestanden.

§ 10 Wiederholung von Prüfungen

(1) Eine Fachprüfung ist bestanden, wenn sie mindestens mit „ausreichend” (4,0) bewertet worden ist.

(2) 1Ist die Fachprüfung nicht bestanden, so kann sie in den betroffenen Fächern wiederholt werden. 2Die Wiederholungsprüfung ist zum nächstmöglichen Prüfungstermin abzulegen. 3Geschieht dies nicht, so gilt die Wiederholungsprüfung als abgelegt und nicht bestanden. 4Nicht bestandene Prüfungen in einem Pflicht- oder Wahlpflichtfach können nicht durch eine bestandene Fachprüfung in einem anderen Fach ersetzt werden.

(3) 1Für studienbegleitende Prüfungen des Grundstudiums muss jedes Semester eine Wiederholungsmöglichkeit angeboten werden. 2Für studienbegleitende Prüfungen des Hauptstudiums muss spätestens jedes zweite Semester eine Wiederholungsmöglichkeit angeboten werden. 3Wiederholungsprüfungen können in einer anderen Prüfungsart durchgeführt werden.

(4) Für den Fall, dass die Prüfung nicht bestanden wird, gilt jede Meldung zu einer Prüfung zugleich als Meldung zur entsprechenden Wiederholungsprüfung zum nächsten Prüfungstermin.

(5) Eine nicht bestandene Fachprüfung kann nur innerhalb der in § 9 Abs. 3 bis 5 genannten Prüfungsfristen wiederholt werden.

II. Bachelorprüfung

§ 11 Zulassung zur Bachelorprüfung

Voraussetzung für die Zulassung zur Bachelorprüfung ist die Immatrikulation als Student des Bachelor-Studiengangs Informatik der Technischen Universität München in dem Semester, dem der Prüfungstermin zugerechnet wird.

§ 12 Umfang der Bachelorprüfung

(1) Die Bachelorprüfung umfasst:

  1. Die Fachprüfungen in den Pflichtfächern Informatik gemäß Anlage 1A (89 Credits);
  2. die Fachprüfungen in den Wahlfächern Informatik gemäß Anlage 1B (10 Credits);
  3. die Fächprüfungen in den Pflichtfächern Mathematik gemäß Anlage 1C (36 Credits);
  4. die Fächprüfungen in den Wahlfächern Überfachliche Grundlagen gemäß Anlage 1D (9 Credits);
  5. die Fachprüfungen in den Pflicht-, Wahl- und Wahlpflichtfächern im Anwendungsfach gemäß Absatz 2 und Anlage 1E (21 Credits);
  6. die Bachelor's Thesis gemäß § 13.

(2) 1Die Fachprüfungen im Anwendungsfach umfassen 21 Credits. 2Das Anwendungsfach muss eine mit dem Ziel der Ausbildung und Prüfung zu vereinbarende sinnvolle Fächerkombination ergeben. 3In Anlage 2 sind verschiedene Anwendungsfächer aufgelistet. 4Spätestens zu Beginn des dritten Fachsemesters entscheidet sich der Student für ein Anwendungsfach. 5Auf Antrag kann der Prüfungsausschuss weitere Anwendungsfächer genehmigen.

(3) Eine nicht bestandene Prüfung im Wahlfachbereich kann innerhalb der Meldefristen durch eine bestandene Fachprüfung in einem anderen Fach des gleichen Katalogs ersetzt werden.

§ 13 Bachelor's Thesis

(1) Jeder Student hat im Rahmen der Bachelorprüfung eine Bachelor's Thesis anzufertigen und diese mit einem Vortrag mit fachlicher Aussprache im Rahmen eines Kolloquiums vorzustellen.

(2) 1Betreuer einer Bachelor's Thesis kann jede prüfungsberechtigte Person der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München sein. 2Die Bachelor's Thesis darf mit Zustimmung des Betreuers ganz oder teilweise an einer anderen Fakultät der Technischen Universität München oder in einer Einrichtung außerhalb der Hochschule durchgeführt werden.

(3) 1Die Bachelor's Thesis soll im sechsten Semester innerhalb des in Abs. 4 Satz 1 genannten Zeitraums gefertigt werden. 2Sie muss so rechtzeitig begonnen werden, dass sie innerhalb der in § 9 Abs. 4 und 5 genannten Prüfungsfristen fertig gestellt werden kann.

(4) 1Die Zeit von der Ausgabe bis zur Ablieferung der Bachelor's Thesis darf vier Monate nicht überschreiten. 2Auf schriftlichen Antrag des Studenten kann die Bearbeitungsfrist in besonders begründeten Ausnahmefällen und mit Genehmigung des Prüfungsausschusses im Einvernehmen mit dem Themensteller um höchstens einen Monat verlängert werden.

(5) 1Die Bachelor's Thesis kann in deutscher oder englischer Sprache angefertigt werden. 2Es muss eine Zusammenfassung in der jeweils anderen Sprache vorangestellt sein.

(6) 1Die Bewertung der Bachelor's Thesis erfolgt innerhalb von zwei Monaten in der Regel durch den Betreuer und einen weiteren Prüfer. 2Von der Bestellung eines zweiten Prüfers kann auf Beschluss des Prüfungsausschusses in Ausnahmefällen abgesehen werden, wenn kein zweiter fachkundiger Prüfer zur Verfügung steht oder seine Bestellung das Prüfungsverfahren unangemessen verzögern würde. 3Wird die Arbeit vom Betreuer als nicht bestanden bewertet, so muss sie von einem zweiten, dem Fach der Bachelor's Thesis möglichst nahestehenden Prüfer bewertet werden.

(7) 1Die Bachelor's Thesis ist erfolgreich abgeschlossen, wenn sie mit mindestens „ausreichend” (4,0) bewertet wird. 2Die Note für die Bachelor's Thesis wird als ungewichteter arithmetischer Mittelwert aus den Einzelnoten der Prüfer gebildet und an die Notenskala des § 16 Abs. 1 und 2 ADPO angeglichen. 3Für die bestandene Bachelor's Thesis einschließlich Vortrag mit fachlicher Aussprache (siehe Abs. 1) werden 15(=12+3) Credits vergeben. 4Durch die Bewertung des Vortrages mit fachlicher Aussprache durch den Betreuer kann die Note auf den nächsten Wert der Notenskala des § 16 Abs. 1 und 2 ADPO erhöht oder erniedrigt werden.

(8) Ist die Bachelor's Thesis nicht bestanden, so kann sie einmal mit neuem Thema innerhalb der in § 9 Abs. 4 und 5 genannten Prüfungsfristen wiederholt werden.

§ 14 Zusatzprüfugen

(1) Ab dem sechsten Fachsemester kann der Student Prüfungen zu zusätzlichen Wahlfächern aus den Modulkatalogen Wahlfächer Informatik ( Anlage 1B ) und Überfachliche Grundlagen ( Anlage 1D ) ablegen, die für die nach § 12 Abs. 1 Nrn. 2 und 4 geforderten Credits nicht mehr benötigt werden.

(2) 1Die Ergebnisse der Zusatzprüfungen fließen nicht in die Gesamtnote der Bachelorprüfung ein und werden nicht im Bachelor-Zeugnis vermerkt. 2Die Zusatzprüfungen werden mit den erzielten Ergebnissen jedoch im Diploma Supplement ausgewiesen.

(3) 1Wird in einem Semester nur ein Teil der bestandenen Wahlfachprüfungen zum Erreichen der Credits nach § 12 Abs. 1 Nrn. 3 und 4 benötigt, so zählen für die Bachelorprüfung die Fachprüfungen mit den besseren Ergebnissen. 2Die anderen Prüfungen werden als Zusatzprüfungen gewertet. 3Ist nach diesem Verfahren mehr als eine Aufteilung möglich, so wählt der Prüfungsausschuss zufällig eine aus. 4Der Student kann bis spätestens zwei Wochen nach Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse eine davon abweichende Aufteilung beantragen.

(4) Nicht bestandene Zusatzprüfungen können einmal wiederholt werden.

§ 15 Freier Prüfungsversuch

Freie Prüfungsversuche sind nicht vorgesehen.

§ 16 Bestehen und Bewertung der Bachelorprüfung

(1) Die Bachelorprüfung ist bestanden, wenn alle Fachprüfungen bestanden sind und die Bachelor's Thesis mindestens mit „ausreichend” (4,0) bewertet wurde.

(2) 1Die Gesamtnote der Bachelorprüfung wird als gewichtetes Notenmittel der Fachprüfungen gemäß § 12 Abs. 1 und der Bachelor's Thesis errechnet. 2Die Notengewichte der einzelnen Prüfungsleistungen entsprechen den zugeordneten Credits. 3Dabei werden die in Anlage 1 als Grundlagenfächer gekennzeichneten Prüfungsfächer nur mit 50 % der Credits gewichtet.

Das Gesamturteil wird durch das Prädikat gemäß § 16 ADPO ausgedrückt.

§ 17 Zeugnis, Urkunde, Diploma Supplement

(1) Ist die Bachelorprüfung bestanden, so ist ein Zeugnis auszustellen, das die einzelnen Prüfungsfächer und die in diesen Fächern erzielten Noten, das Thema und die Note der Bachelor's Thesis sowie die Gesamtnote enthält.

(2) 1Mit dem Zeugnis wird eine Urkunde ausgehändigt, in der die Verleihung des akademischen Grades „Bachelor of Science” (B.Sc.) beurkundet wird. 2Die Bachelorurkunde wird vom Präsidenten der Technischen Universität München unterzeichnet, das Zeugnis vom Vorsitzenden des Prüfungsausschusses oder dessen Stellvertreter. 3Als Datum des Zeugnisses ist der Tag anzugeben, an dem alle Prüfungsleistungen erfüllt sind.

(3) Außerdem wird ein englischsprachiges Diploma Supplement ausgehändigt.

III. SCHLUSSBESTIMMUNG

§ 18 In-Kraft-Treten *)

(1) 1 Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 1. Oktober 2005 in Kraft. 2 Sie gilt für alle Studenten, die ab dem Wintersemester 2005/06 ihr Fachstudium an der Technischen Universität München aufnehmen. **)

(2) Gleichzeitig tritt die Fachprüfungsordnung für den Bachelor-Studiengang Informatik an der Technischen Universität München vom 3. November 2000 (KWMBl II 2001 S. 454), zuletzt geändert durch Satzung vom 29. September 2003 (KWMBl II 2004 S. 1451), vorbehaltlich der Regelung in Abs. 1 außer Kraft.

 

*) Diese Vorschrift betrifft das In-Kraft-Treten der Satzung in der ursprünglichen Fassung vom 24. Oktober 2005. Der Zeitpunkt des In-Kraft-Tretens der Änderungen ergibt sich aus der Änderungssatzung.

**) Wortlaut von § 2 Abs. 2 der Änderungssatzung: Sie gilt für alle Studierenden, die ab dem Wintersemester 2007/08 ihr Fachstudium an der Technischen Universität München aufnehmen.

Anlage 1:Prüfungsfächer

A Modulkatalog: Pflichtfächer Informatik

 ta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=ISO-8859-1">
ID Veranstaltung Turnus FKZ Umfang Credits Prüfungsdauer
IN0001 Einführung in die Informatik 1 WS P/G 4V 6 90 - 150 min
IN0002 Praktikum: Grundlagen der Programmierung WS,SS P 1Ü + 3P 6 90 - 150 min
IN0003 Einführung in die Informatik 2 WS P 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN0004 Einführung in die Rechnerarchitektur (Einführung in die Technische Informatik) WS P/G 4V + 2Ü 8 120 - 200 min
IN0005 Rechnerarchitektur-Praktikum (Praktikum: Technische Informatik) WS,SS P 4P 8 120 - 200 min
IN0006 Einführung in die Softwaretechnik SS P 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN0007 Grundlagen: Algorithmen und Datenstrukturen SS P 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN0008 Grundlagen: Datenbanken WS P 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN0009 Grundlagen: Betriebssysteme und Systemsoftware WS P 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN0010 Grundlagen: Rechnernetze und Verteilte Systeme SS P 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN0011 Einführung in die Theoretische Informatik SS P 4V + 2Ü 8 120 - 200 min
IN0012 Bachelor-Praktikum (Projekt: Systementwicklung) WS,SS P 6P 10 ***
IN0013 Proseminar WS,SS P 2S 4 ***
IN0014 Seminar WS,SS P 2S 4 ***
generiert am 28.02.2013

B Modulkatalog: Wahlfächer Informatik und Zusatzfächer

 ta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=UTF-8">
ID Veranstaltung Turnus FKZ Umfang Credits Prüfungsdauer
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Software Engineering" (SE):
IN2114 Automotive Software - Methoden und Technologien SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2256 Fortgeschrittene Themen des Softwaretests SS,WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2078 Grundlagen der Programm- und Systementwicklung WS W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2279 Introduction to Service Computing WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2079 IT und Unternehmensberatung WS W 2V 3 45 - 75 min
IN2080 Modellierung verteilter Systeme SS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2081 Muster in der Softwaretechnik WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2083 Projektorganisation und -management in der Softwaretechnik SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2084 Prozesse und Methoden beim Testen von Software SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2198 Requirements Engineering WS W 2V + 2Ü 6 90 - 180 min
IN2088 Softwarearchitekturen WS W 2V 3 45 - 75 min
IN2087 Software Engineering für betriebliche Anwendungen - Masterkurs SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2235 Software-Engineering in der industriellen Praxis WS W 2V 3 60 - 75 min
IN2126 Software Engineering I: Softwaretechnik WS W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2089 Strategisches IT-Management azyklisch W 2V 3 45 - 75 min
IN2241 Social Computing SS W 3V 4 90 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Datenbanken und Informationssysteme" (DBI):
IN2219 Anfrageoptimierung SS W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2028 Business Analytics WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2030 Data Mining und Knowledge Discovery WS W 2V 3 45 - 75 min
IN2118 Datenbanksysteme und moderne CPU-Architekturen unregelm. W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2031 Einsatz und Realisierung von Datenbanksystemen SS W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2032 Elektronisches Publizieren / Document Engineering und das World-Wide Web WS,SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2288 Event Processing SS W 2V + 2Ü 5 60 min
IN2033 Informationsmanagement SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2037 Referenzmodelle für Informationssysteme SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2267 Transaktionssysteme WS W 3V + 2Ü 6 90 min
IN2038 Verteilte und Web-Informationssysteme unregelm. W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Künstliche Intelligenz und Robotik" (KIR):
IN2057 3D Computer Vision WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2123 3D Computer Vision II SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2058 Anwendungen Wissenbasierter Methoden SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2138 Bewegungsplanung in der Robotik SS W 3V 4 60 - 100 min
IN2060 Echtzeitsysteme WS W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2061 Einführung in die digitale Signalverarbeitung SS W 3V + 3Ü 7 115 - 175 min
IN2062 Grundlagen der Künstlichen Intelligenz WS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2133 Grundlagen von Computer Vision WS W 3V 4 60 - 100 min
IN2124 Grundlegende Mathematische Methoden für Imaging und Visualisierung WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2244 Industrial Embedded Systems WS W 1V 2 90 min
IN2063 Integrierte (embedded) Intelligente Systeme SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2064 Maschinelles Lernen WS W 4V + 2Ü 8 90 - 150 min
IN2144 Maschinelles Lernen und Data Mining in der Bioinformatik WS W 4V + 2Ü 8 60 - 90 min
IN2208 Modellierung und Entscheidungsunterstützungssysteme in der Umweltinformatik WS W 2V 3 45 - 75 min
IN2067 Robotik WS W 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN2068 Sensorgeführte Robotische Manipulation und Lokomotion WS,SS W 2V 3 45 min
IN2071 Wissensbasierte Systeme für industrielle Anwendungen SS W 3V 4 60 - 100 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Computergrafik und -vision" (CGV):
IN2015 Bildsynthese WS W 3V 4 60 - 100 min
IN2023 Bildverstehen I: Methoden der industriellen Bildverarbeitung SS W 2V 3 45 - 75 min
IN2016 Bildverstehen II: Robot Vision WS W 3V 4 60 - 100 min
IN2017 Computer Grafik SS W 4V 6 90 - 150 min
IN2112 2D grafische Nutzerschnittstellen für Desktop-basierte und mobile Computeranwendungen WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2111 Dreidimensionale Nutzerschnittstellen SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2018 Erweiterte Realität WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2021 Informatikanwendungen in der Medizin WS W 4V 6 90 - 150 min
IN2022 Informatikanwendungen in der Medizin II SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2139 Informationsvisualisierung SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2228 Multiple View Geometry unregelm. W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2025 Simulation und Animation SS W 3V 4 60 - 100 min
IN2210 Tracking and Detection in Computer Vision wS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2246 Variational Methods for Computer Vision WS W 3V + 3Ü 7 60 - 180 min
IN2026 Wissenschaftliche Visualisierung WS W 3V 4 60 - 100 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Rechnerarchitektur" (RA):
IN2072 Analyse von Systemperformanz SS W 2V 3 45 - 75 min
IN2073 Cloud Computing WS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2147 Parallele Programmierung SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2075 Rechensysteme in Einzeldarstellungen: Mikroprozessoren SS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2076 Rechnerarchitektur WS W 3V 4 60 - 100 min
IN2125 Virtualisierungstechniken WS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Verteilte Systeme, Rechnernetze und Sicherheit" (VRS):
IN2092 Computergestützte Gruppenarbeit WS W 2V 3 45 - 75 min
IN2119 Benutzermodellierung und Recommender Systeme (Computergestützte Gruppenarbeit 2) SS W 2V 3 45 - 75 min
IN2093 eLearning - Techniken und Infrastrukturen WS W 2V 3 45 - 75 min
IN2280 Energy Informatics WS,SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2094 Fehlertoleranz SS W 2V + 2Ü 6 60 - 100 min
IN2209 IT Sicherheit WS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2097 Masterkurs Rechnernetze WS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2098 Mobile verteilte Systeme SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2101 Netzsicherheit WS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2161 Netzwerke für den Zahlungsverkehr SS W 2V 3 45 - 75 min
IN2099 Netz- und Systemmanagement SS W 3V 4 60 - 100 min
IN2194 Peer-to-Peer-Systeme und Sicherheit SS W 3V+1Ü 5 60 - 100 min
IN2178 Security Engineering SS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2196 Sichere mobile Systeme SS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2100 Sichere Rechensysteme WS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2102 Verteilte Anwendungen SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Formale Methoden und ihre Anwendungen" (FMA):
IN2239 Algorithmic Game Theory SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2041 Automaten und formale Sprachen WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2042 Automaten und formale Sprachen II unregelm. W 2V + 2Ü 5 45 - 75 min
IN2227 Compilerbau I SS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2229 Computational Social Choice unregelm. W 3V + 2Ü 6 75 - 125 min
IN2045 Diskrete Simulation SS W 3V + 1Ü 5 60 - 100 min
IN2048 Gleichungslogik und Lambda-Kalkül unregelm. W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2049 Logik WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2050 Model Checking SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2165 Model Checking II WS W 2V + 2 Ü 3 45 - 75 min
IN2052 Petrinetze unregelm. W 2V 3 45 - 75 min
IN2113 Programmiersprachen unregelm. W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2053 Programmoptimierung WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2055 Semantik SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2040 Virtuelle Maschinen SS W 3V + 2Ü 6 75 - 125 min
Wahlfächer aus dem Fachgebiet "Algorithmen und Wissenschaftliches Rechnen" (AWR):
IN2001 Algorithmen des Wissenschaftlichen Rechnens SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2002 Algorithmen des Wissenschaftlichen Rechnens II unregelm. W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2179 Algorithmische Bioinformatik I SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2127 Ausgewählte Themen in algorithmischer Bioinformatik SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2003 Effiziente Algorithmen und Datenstrukturen WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2004 Effiziente Algorithmen und Datenstrukturen II SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2158 Fortgeschrittene Netzwerk- und Graph-Algorithmen WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2252 High Performance Computing - Algorithmen und Anwendungen WS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2013 High Performance Computing - Programmiermodelle und Skalierbarkeit SS W 2V + 1Ü 4 60 - 100 min
IN2007 Komplexitätstheorie WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2197 Kryptographie SS W 3V + 1Ü 5 75 - 125 min
IN2010 Modellbildung und Simulation SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2115 Netzwerkalgorithmen WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2011 Parallele Algorithmen WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2012 Parallele Numerik WS W 2V + 2Ü 5 75 - 125 min
IN2221 Protein Prediction SS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2291 Protein Prediction II for Computer Scientists WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
IN2160 Randomisierte Algorithmen WS W 4V + 2Ü 8 120 - 180 min
aktualisiert am 17.7.2013

C Modulkatalog: Mathematik

 ta http-equiv="content-type" content="text/html; charset=ISO-8859-1">
ID Veranstaltung Turnus FKZ Umfang Credits Prüfungsdauer
IN0015 Diskrete Strukturen WS P/G 4V + 2Ü 8 120 - 200 min
MA0901 Lineare Algebra für Informatik SS P 4V + 2Ü 8 90 - 180 min
MA0902 Analysis für Informatik WS P 4V + 2Ü 8 90 - 180 min
IN0018 Diskrete Wahrscheinlichkeitstheorie SS P 3V + 2Ü 6 90 - 150 min
IN0019 Numerisches Programmieren WS P 2V + 3Ü 6 90 - 150 min

D Modulkatalog: Überfachliche Grundlagen und Zusatzfächer

E Modulkatalog: Anwendungsfach

1Die zu belegenden Module in den einzelnen Anwendungsfächern sind in Anlage 2 aufgelistet. 2Von den 21 Credits für ein Anwendungsfach entfallen mindestens 6 Credits auf Pflichtfächer, die übrigen Credits sind je nach Anwendungsfach in Wahlpflicht- oder Wahlfächern zu erbringen.

F Anmerkungen

  • 1Die in den Modulkatalogen angegebene Prüfungsdauer gilt nur für schriftliche Prüfungen. 2Im Falle einer Midterm-Klausur erhöht sich die maximal zulässige Prüfungsdauer um 25 %.
  • 1Seminare und Praktika werden in der Regel nicht in Form einer Klausur geprüft (gekennzeichnet durch ***). 2Prüfungsleistungen sind hier beispielsweise Vorträge und Ausarbeitungen. 3Werden Seminare und Praktika zusätzlich schriftlich geprüft, liegt die Prüfungsdauer zwischen Credits*15 Minuten und Credits*25 Minuten unter Berücksichtigung von § 6 Abs. 2.
  • Die Liste der Wahlfächer (gekennnzeichnet durch W) in den Modulkatalogen Informatik und Überfachliche Grundlagen wird vom Prüfungsausschuss laufend fortgeschrieben und aktualisiert.

G Erklärung der Fächerkennzeichnungen (FKZ)

P:Pflichtfach
WP:Wahlpflichtfach
W:Wahlfach
G:Grundlagenfach; bei mindestens einem Grundlagenfach muss die zugehörige Fachprüfung spätestens im zweiten Fachsemester erfolgreich abgelegt werden.

Anlage 2: Anwendungsfächer

Ausgefertigt aufgrund des Senatsbeschlusses der Technischen Universität München vom 16. Februar 2005 sowie der Genehmigung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst vom 6. Oktober 2005 Nr. X/4-3/41b16-10b/12 360.

München, den 24. Oktober 2005
Technischen Universität München

Wolfgang A. Herrmann
Präsident

Diese Satzung wurde am 24. Oktober 2005 in der Hochschule niedergelegt; die Niederlegung wurde am 24. Oktober 2005 durch Anschlag in der Hochschule bekannt gemacht. Tag der Bekanntmachung ist daher der 24. Oktober 2005.