Fakultät Informatik

Vorbemerkungen

Die Diplom-Hauptprüfung umfasst mündliche Prüfungen und die Anfertigung einer Diplomarbeit.

Wann die mündlichen Prüfungen abgelegt bzw. die Diplomarbeit angefertigt werden können bzw. müssen, oder wann nicht bestandene mündliche Prüfungen oder eine nicht bestandene Diplomarbeit wiederholt werden müssen, ist durch den folgenden Aushang geregelt:

 Fristen für Diplomarbeit und Einzelfachprüfungen

Maßgeblich ist hierbei die persönliche Studienfrist. Im Regelfall beträgt die Studienfrist 13 Semester (9 Semester Regelstudienzeit + 4 Semester Karenzzeit). Die persönliche Studienfrist kann um einige Semester erhöht sein, wenn Wiederholungssemester für die Diplom-Vorprüfung benötigt wurden. Wieviele Semester für Sie zusätzlich gezählt werden, können Sie beim Immatrikulationsamt bzw. beim Prüfungsamt Garching (Frau Scholz) der TUM erfragen. Der Prüfungsausschuss kann Ihnen hierfür keine verbindliche Auskunft erteilen.

Bei erfolgreichem Abschluss der Diplom-Hauptprüfung nach der Diplomprüfungsordnung von 1996 und 2000 wird Ihnen der Titel Diplom-Informatiker(in) Univ. mit der Kurzform Dipl.-Inf. Univ. verliehen, sonst der Titel Diplom-Informatiker(in) Univ. mit der Kurzform Dipl.-Inform. Univ.

Im folgenden werden Hinweise zu den mündlichen Prüfungen gegeben. Informationen zur Diplomarbeit finden Sie unter dem Punkt "Diplomarbeit" auf der WWW-Seite  Diplom-Studiengang Informatik des Prüfungsausschusses.

Die genauen Termine zu einer speziellen Prüfungsperiode, die Aushänge der Mängel- und Prüferlisten und weitere wichtige Informationen finden Sie unter dem Punkt "Informationen zur DVP und DHP" zum jeweiligen Semester auf diesen Seiten.

To top

1. Grundsätzliches zur Durchführung der mündlichen/schriftlichen Prüfungen, Termine

Abzulegen sind vier mündliche Prüfungen in den Fachgebieten Praktische Informatik, Technische Informatik und systemnahe Programmierung, Theoretische Informatik und im Nebenfach zu je 30 Minuten, die im Regelfall in der vorlesungsfreien Zeit (März bis April bzw. August bis Oktober) durchgeführt werden.

Ausnahmen:

  • Im Nebenfach Elektrotechnik werden schriftliche Prüfungsklausuren im Umfang von etwa 180 Minuten abgehalten.

  • Falls Sie im Nebenfach ein Interdisziplinäres Projekt durchgeführt haben, wird die mündliche Prüfung durch eine studienbegleitende Prüfung ersetzt. Siehe Punkt "Interdisziplinäres Projekt" auf der Seite  Diplom-Studiengang Informatik des Prüfungsausschusses.

Die Anmeldung zur mündlichen Diplom-Hauptprüfung findet meistens in der 6. Woche der Vorlesungszeit statt. Der Zeitraum, in dem Sie die Anmeldeformulare beim Prüfungsamt Garching holen können, und der Anmeldetermin werden vom Prüfungsamt Ende Oktober bzw. Anfang Mai durch Aushang bekanntgegeben. Diese Informationen werden auch im Schaukasten und auf der WWW-Seite Diplom-Studiengang Informatik des Prüfungsausschusses unter dem Punkt "Aktuelle Mitteilungen des Prüfungsausschusses" bekannt gemacht.

Die Ihnen zugeordneten Prüfer werden durch Aushang im Schaukasten des Prüfungsausschusses und im WWW bekannt gegeben (Genaueres, siehe unter  5. Bekanntgabe der Prüferzuordnung).

Die für das Nebenfach Elektrotechnik ausgelosten Klausuren werden bereits etwa drei Wochen vor Ende der Vorlesungszeit bekannt gegeben (siehe ebenfalls unter
 5. Bekanntgabe der Prüferzuordnung).

Die Prüfungsergebnisse werden in einer Notensitzung des Prüfungsausschusses Mitte Mai bzw. Mitte November festgesetzt.

To top

2. Was vor der Anmeldung zu erledigen ist

2.1. Anmeldetermine feststellen Die Terminübersicht zur Anmeldung wird Ende Oktober bzw. Anfang Mai beim Prüfungsamt Garching ausgehängt. Sie erfahren, wann und wo Sie die Formulare zu Ihrer Anmeldung abholen können und wann und wo Sie sich anmelden müssen.

Beachten Sie, dass genaue Termine festgelegt sind, evtl. abhängig vom Anfangsbuchstaben Ihres Familiennamens.

Die Termine für das laufende Semester finden Sie auf der WWW-Seite  Diplom-Studiengang Informatik des Prüfungsausschusses unter dem Punkt "Hinweise zur DHP <aktuelles Semeter>".

2.2. Formulare abholen

Holen Sie innerhalb der angegebenen Frist beim Prüfungsamt Garching die Formulare für die Anmeldung zur Diplom-Hauptprüfung: den "Zulassungsantrag" und das "Anmeldeformular / Fächerkombinationen" zur Angabe der Fächerkombinationen für die mündlichen Prüfungen, das weitere Informationen enthät.

Es gibt unterschiedliche Anmeldeformulare für die verschiedenen Prüfungsordnungen. Bevor Sie die Formulare abholen, sollten Sie daher wissen, welche Prüfungsordnung (PO 2000, PO 1996, PO 1993) für Sie verbindlich ist oder, falls Sie wählen können, welche Sie wählen werden.

To top

3. Hinweise zu den Anmeldeformularen

3.1. Zulassungsantrag

Dem Zulassungsantrag sind neben einer Kopie des Zeugnisses für die Diplom-Vorprüfung insbesondere alle Studiennachweise im Original (Scheine), die zur Zulassung für die mündliche Diplom-Hauptprüfung erforderlich sind, beizufügen, bei auswärtig erworbenen Studienleistungen außerdem eine Kopie der Mitteilung über die Anerkennung durch den Prüfungsausschuss.

Welche Scheine für die Zulassung erforderlich sind, finden Sie in den Prüfungsordnungen und Studienplänen, insbesondere unter

Falls Sie erforderliche Scheine erst im Laufe des Semesters, in dem Sie sich anmelden, erwerben und diese nicht bis zum 20. Januar bzw. 1. Juli nachreichen können, ist ein entsprechender Antrag auf nachträgliche Einreichung (mit der Angabe der Lehrveranstaltung, dem Namen des Dozenten und ggf. dem Klausurtermin) beizulegen oder auf der letzten Seite des Zulassungsformulars einzutragen. Was der letzte Termin für die nachträgliche Einreichung ist, wird jeweils vom Prüfungsausschuss im Schaukasten und im WWW bekannt gemacht. Nachgereichte Scheine müssen unbedingt direkt im Studiensekretariat (Raum MI 00.10.041) oder beim Prüfungsschriftführer abgegeben werden.

Solange Sie nicht alle erforderlichen Scheine eingereicht haben, gelten Sie als vorläufig nicht zugelassen. Solange wird auch Ihre Prüferzuordnung nicht bekannt gegeben. Deshalb empfiehlt es sich, nachträglich erworbene Scheine möglichst bald abzugeben.

Bei der Anmeldung zu Wiederholungsprüfungen. müssen die Scheine nicht wieder abgegeben werden, falls Sie bereits in einer früheren Prüfungsperiode zur Prüfung zugelassen waren.

Falls Sie bereits in einer früheren Prüfungsperiode wegen fehlender Scheine nicht zugelassen waren, genügt bei erneuter Anmeldung die Einreichung der früher fehlenden Scheine.

Bei Sondernebenfächern und gesondert genehmigten Fächerkombinationen, z. B. beim Nebenfach Elektrotechnik, ist eine Kopie des genehmigten Studienplans mit abzugeben.

Bei Sondernebenfächern muss ein prüfungsbereiter Prüfer angegeben werden. Nehmen Sie frühzeitig Kontakt zu einem in Frage kommenden Prüfer auf. Im genehmigten Studienplan für Ihr Sondernebenfach ist zwar ein Prüfer angegeben; Sie können sich aber nach mehreren Semestern oder gar Jahren nicht darauf verlassen, dass dieser Prüfer noch zur Prüfung bereit ist oder überhaupt noch an der Hochschule arbeitet.

3.2. Anmeldeformular / Fächerkombinationen

Im Anmeldeformular sind neben Angaben zur Person, zum Studienverlauf und zur Diplomarbeit in der Hauptsache die von Ihnen festzulegenden Prüfungsfächerkombinationen für die Einzelprüfungen im Hauptfach Informatik und im Nebenfach einzutragen.

Bei der Prüfung nach der Diplomprüfungsordnung von 1996 oder 2000 sind außerdem Angaben zum Systementwicklungsprojekt einzutragen. Beachten Sie, dass das Systementwicklungsprojekt beim Prüfungsausschuss angemeldet sein muss, da das Thema im Diplomzeugnis abgedruckt wird, siehe  Systementwicklungsprojekt.

Die einzutragenden Fächerkombinationen sind verbindlich und sollten gut überlegt sein. Zu jedem Prüfungsfach sind die Anzahl der Semesterwochenstunden, das Semester und der Dozent der von Ihnen besuchten Lehrveranstaltung anzugeben.

Wiederholer können neue Fächerkombinationen wählen. Falls ein Vertiefungsfach wiederholt werden muss, kann für die Wiederholung auch ein anderes zu wiederholendes Gebiet als Vertiefungsgebiet gewählt werden.

Je nach Prüfungsordnung, 1996 oder 2000, gibt es unterschiedliche Vorschriften für die Fächerkombinationen: siehe hierzu die jeweilige Diplomprüfungsordnung und die Studienordnung sowie die Studienpläne mit den Listen der möglichen Prüfungsfächer, insbesondere den aktuellen Fächerkatalog und die Sonstigen prüfbaren Fächer.

  • Diplomprüfungsordnung von 1996

    Eines der Prüfungsgebiete Informatik I, Informatik II oder Informatik III ist als Vertiefungsgebiet zu wählen. Im Vertiefungsgebiet sind Lehrveranstaltungen im Umfang von 15 SWS anzugeben, für die weiteren Prüfungsfächer und das Nebenfach jeweils Lehrveranstaltungen im Umfang von 12 SWS. Dabei sind für Informatik I, Informatik II und Informatik III jeweils mindestens 3 Wahlpflichtfächer auszuwählen.

  • Diplomprüfungsordnung von 1993

    Für jedes der Prüfungsgebiete Informatik I, Informatik II, Informatik III und das Nebenfach sind jeweils Lehrveranstaltungen im Umfang von 15 SWS auszuwählen, dabei für Informatik I bis III jeweils mindestens 3 Wahlpflichtfächer. Eines der Prüfungsgebiete Informatik I, Informatik II oder Informatik III ist als Vertiefungsgebiet zu wählen. Im Vertiefungsgebiet ist eines der angegebenen 3 Wahlpflichtfächer als Vertiefungsfach zu kennzeichnen, zu dem vertiefende Vorlesungen im Gesamtumfang von mindestens 4 SWS zu wählen sind.

Bei Problemen mit den Fächerkombinationen wenden Sie sich bitte rechtzeitig zur Beratung an den Schriftführer für die Diplom-Hauptprüfung.

To top

4. Zulassungsvoraussetzungen

Nach der Anmeldung zu den mündlichen Prüfungen werden Ihre abgegebenen Unterlagen auf Mängel überprüft. Festgestellte Mängel, insbesondere

  • fehlende Scheine,
  • fehlerhafte Fächerkombinationen,
  • fehlende Prüferbenennung bei Sondernebenfach,
  • fehlender Studienplan zu Sondernebenfach,
  • ggf. nicht abgeschlossenes Interdisziplinäres Projekt,

werden im Schaukasten des Prüfungsausschusses und im WWW ausgehängt. Im Regelfall können Sie solche Mängel noch beheben. Wenden Sie sich dazu an den Schriftführer für die Diplom-Hauptprüfung.

Kandidat(inn)en, die solche Mängel nicht bis zu dem vom Prüfungsausschuss festgesetzten Termin beheben, werden zur Prüfung nicht zugelassen. Diese Kandidat(inn)en werden Anfang März bzw. Anfang August schriftlich über ihre endgültige Nicht-Zulassung informiert.

Beachten Sie:
Die Mitteilung über die Zulassung bzw. vorläufige Nicht-Zulassung zur Diplom-Hauptprüfung hängt nur im Schaukasten des Prüfungsausschusses oder im WWW.
Mitteilungen über die Zulassung zu den Prüfungen werden nicht individuell schriftlich versandt.

To top

5. Bekanntgabe der Prüferzuordnung

5.1. Allgemeine Hinweise zur Prüferzuordnung

Die Prüferzuordnung wird den Prüfungskandidat(inn)en im Schaukasten des Prüfungsausschusses und im WWW bekannt gemacht. Eine gesonderte Benachrichtigung der Kandida(inn)en erfolgt nicht.

Zum gleichen Termin hängen an den Dienstzimmern der Prüfer Listen mit Prüfungsterminen oder Hinweise auf Vorbesprechungen aus. Sie erfahren also zuerst durch Aushang die zugeordneten Prüfer und müssen dann selbst die zugehörigen Prüfungstermine feststellen oder vereinbaren. Bei Terminkollisionen, etwa 2 Prüfungen am gleichen Tag, müssen Sie sich selbst mit einem der Prüfer wegen Terminverlegung in Verbindung setzen. Grundsätzlich bestimmt der Prüfer den Prüfungstermin. Auf Urlaubsreisen der Kandidat(inn)en und dergleichen kann keine Rücksicht genommen werden.

Beachten Sie:
Auch die Prüfungstermine werden nicht schriftlich (per Post) mitgeteilt.

5.2 Zulassungstermine

Zur Prüfung werden nur die Kandidat(inn)en zugelassen, die bis zum

  • Ersten Zulassungstermin jeweils Mitte Januar bzw. Anfang Juli oder bis zum
  • Zweiten Zulassungstermin jeweils nach dem Ende der Vorlesungszeit

alle Zulassungsvoraussetzungen erfüllt haben. Der zweite Zulassungstermine ist ausschließlich für solche Kandidat[inn]en gedacht, die zum ersten Termin die Voraussetzungen noch nicht erfüllen konnten (beispielsweise weil sie einen Schein erst zum Ende der aktuellen Vorlesungszeit erwerben können).

5.3. Termine für die Aushänge der Prüferzuordnung

5.3.1. Hauptfach Informatik

Erste Zulassung für die Diplom-Hauptprüfung
Für diejenigen Kandidat(inn)en, die am ersten Zulassungstermin zugelassen wurden, wird die Prüferzuordnung für Informatik I , Informatik II, und Informatik III am letzten Mittwoch der Vorlesungszeit ausgehängt. Erster möglicher Prüfungstag ist 2 Wochen nach dem Aushang, letzter möglicher Prüfungstag ist der erste Freitag in der Vorlesungszeit des nächsten Semesters (Mitte April bzw. Mitte Oktober).

Zweite Zulassung für die Diplom-Hauptprüfung
Für diejenigen Kandidat(inn)en, die erst zum zweiten Zulassungstermin für die Diplom-Hauptprüfung zugelassen werden können, erfolgt eine zweite Prüfereinteilung für die Prüfungen im Hauptfach Informatik, die 3 Wochen später, also am dritten Mittwoch der vorlesungsfreien Zeit, ausgehängt wird. Erster möglicher Prüfungstag ist 2 Wochen nach dem Aushang, letzter möglicher Prüfungstag ist wieder der erste Freitag in der Vorlesungszeit des nächsten Semesters (Mitte April bzw. Mitte Oktober).

5.3.2 Nebenfächer

Elektrotechnik
Die Einteilung zu den Klausuren wird etwa drei Wochen vor Ende der Vorlesungszeit ausgehängt, und zwar für alle Kandidat(inn)en, auch wenn diese dann noch nicht zugelassen sind.
Die Termine für diese Klausuren werden beim Hauptdiplomprüfungsausschuss für Elektrotechnik und Informationstechnik ausgehängt (Gebäude N3). Informieren Sie sich rechtzeitig auch über die Aushänge bei den jeweiligen die Klausuren veranstaltenden Lehrstühlen; dort erfahren Sie die zugeteilten Hörsäle und insbesondere, ob für die Studierenden der Informatik mit Nebenfach Elektrotechnik gesonderte Klausuren in eigenen Hörsälen stattfinden.

Sonstige Nebenfächer
Die Prüfereinteilung für die sonstigen Nebenfächer wird für alle Kandidat(inn)en bereits am letzten Mittwoch der Vorlesungszeit - wie bei der ersten Zulassung - ausgehängt. Erster möglicher Prüfungstag für diese Nebenfächer ist 2 Wochen nach dem Aushang.

Für die jeweils noch nicht zugelassenen Kandidat(inn)en erfolgt die Mitteilung der Nebenfachprüfer und der Klausuren im Nebenfach Elektrotechnik unter Vorbehalt; sie dürfen nur dann zu den Prüfungen antreten, wenn sie spätestens zum zweiten Zulassungstermin zur Diplom-Hauptprüfung zugelassen werden.

To top

6. Erkrankungen

Falls Sie wegen einer Erkrankung einen Prüfungstermin nicht wahrnehmen können, müssen Sie unbedingt ein aktuelles ärztliches Attest besorgen und dieses unverzüglich an den Prüfungsausschuss (Schriftführer oder Vorsitzender) senden. Das Attest muss den Prüfungstermin überdecken und soll die voraussichtliche Dauer der Prüfungsunfähigkeit angeben. Die rechtzeitige telefonische Absage der Prüfung beim jeweiligen Prüfer oder dessen Sekretariat ist eine Frage des Anstands.

Bei Kandidat(inn)en, die schon einmal wegen Erkrankung zu einer Prüfung nicht angetreten sind, kann der Prüfungsausschuss bei erneuter Erkrankung ein amtsärztliches Attest verlangen.

Bitte beachten Sie auch das Merkblatt zum Prüfungsrücktritt des Prüfungsamtes. Die Liste der Vertrauensärzte der TU München finden Sie  hier .

To top

7. Wiederholung nicht bestandener Prüfungen/Diplomarbeiten

Eine mündliche Prüfung oder Diplomarbeit ist nicht bestanden, wenn sie mit einer Note größer als 4,0 bewertet wird. Die Prüfung im Nebenfach Elektrotechnik ist nicht bestanden, wenn die mit der SWS-Zahlen gewichtete Durchschnittsnote der abgelegten Klausuren größer als 4,0 ist.
Tritt ein/e Kandidat(in) zu einer Prüfung nicht an oder wird die Diplomarbeit nicht abgegeben, so werden Prüfung bzw. Diplomarbeit als nicht bestanden und mit der Note 5,0 bewertet.

Bei nicht bestandenen mündlichen Prüfungen, Klausuren und Diplomarbeiten werden vom Prüfungsamt der TUM entsprechende Bescheide an die Kandidat(inn)en verschickt, im Regelfall nach der Sitzung des Prüfungsausschusses Mitte Mai bzw. Mitte November, in der das Nicht-Bestehen festgestellt wird, bei Nachholprüfungen im Krankheitsfall unmittelbar nach der Prüfung und bei Diplomarbeiten nach dem Eingang der Note des Aufgabenstellers.

Wiederholungsmöglichkeiten:

 

  • Mündliche Prüfungen und Klausuren können zweimal wiederholt werden; die zweite Wiederholung ist jedoch nur möglich, wenn bereits die Hälfte der Prüfungen im Hauptfach Informatik bzw. Nebenfach bestanden ist, d.h. wenn zwei Prüfungen bestanden sind. Im Nebenfach Elektrotechnik müssen alle Klausuren wiederholt werden und diese werden im allgemeinen neu ausgelost.
  • Die Diplomarbeit kann nur einmal, mit neuem Thema, wiederholt werden.

Wiederholungsfristen

Mündliche Prüfungen und Klausuren sind innnerhalb eines halben Jahres, also in der unmittelbar folgenden Prüfungsperiode, zu wiederholen und nicht bestandene Diplomarbeiten innerhalb eines halben Jahres nach der Sitzung des Prüfungsausschusses, in der das Nicht-Bestehen festgestellt wird. Diese Fristen werden im jeweiligen Bescheid des Prüfungsamtes mitgeteilt.

Besteht ein/e Kandidat(in) die Prüfungen bei der zweiten Wiederholung nicht oder hat er/sie nach der ersten Wiederholung nicht mindestens zwei Prüfungen bestanden, hat er/sie die Diplom-Hauptprüfung endgültig nicht bestanden.

Anmeldung zur Wiederholung mündlicher Prüfungen/Klausuren

Die Anmeldung zur Wiederholung von Prüfungen erfolgt zu den festgelegten Terminen und mit den gleichen Formularen wie bei der Erst-Anmeldung beim Prüfungsamt Garching, siehe
 2. Was vor der Anmeldung zu erledigen ist und
 3. Hinweise zu den Antragsformularen

Bei Wiederholungspüfungen wird im allgemeinen ein anderer Prüfer zugeordnet. Bei Nebenfachprüfungen, insbesondere im Sondernebenfach, ist dies jedoch nicht immer sinnvoll oder erwünscht. Die Kandidat(inn)en, haben daher die Möglichkeit, auf dem Formular für die Fächerkombinationen anzugeben, ob Sie im Nebenfach vom gleichen Prüfer wieder geprüft werden möchten oder nicht.

To top

8. Prüfungsergebnis und Zeugnis

Das Ergebnis der Prüfungen wird in einer Sitzung des Prüfungsausschusses festgesetzt. Termine für diese Notensitzungen sind Mitte Mai bzw. Mitte November. Vor der jeweiligen Notensitzung können keinerlei Bestätigungen zum Prüfungsabschluss oder Prüfungserfolg abgegeben werden.

Nach der Notensitzung kann bei erfolgreichem Abschluss der mündlichen Prüfungen und der Diplomarbeit über das Studiensekretariat (Frau Maschmeyer, Raum MI 00.10.041) ein vorläufiges Zeugnis beantragt werden (Personalausweis mitnehmen!).

Falls Sie die mündlichen Prüfungen bestanden und die Diplomarbeit noch nicht abgegeben haben, können Sie sich bei Bedarf über das Studiensekretariat eine Bestätigung über die bestandenen Prüfungen ausstellen lassen.

Die endgültigen Zeugnisse und Diplome werden bis Ende Mai bzw. November gedruckt und in der Regel im Rahmen des Absolventenfestes im Dezember an die Absolventen verliehen (wer sein Zeugnis eher benötigt, kann es nach Fertigstellung im Prüfungsamt Garching abholen und dennoch am Absolventenfest teilnehmen). Mit dem Zeugnis erhalten Sie die persönlichen Unterlagen, die Sie zur Prüfung eingereicht haben, zurück.

8.1. Hinweis zum Zeugnisdatum

Nach 19 Abs. 1 ADPO ist "als Datum des Zeugnisses der Diplomhauptprüfung der Tag anzugeben, an dem alle Prüfungsleistungen erbracht sind", d.h.

  • das Datum des Endes des Prüfungszeitraums, wenn die Diplomarbeit vor den mündlichen Prüfungen begonnen und bis zu diesem Termin abgegeben wird, bzw.
  • das Datum der Abgabe der Diplomarbeit, wenn diese nach dem Ende des Prüfungszeitraums, in dem die mündlichen Prüfungen bestanden wurden, abgegeben wird.

Falls wegen Erkrankung mündliche Prüfungen bzw. Klausuren nachgeholt werden müssen, gilt die analoge Festsetzung des Zeugnisdatums, wobei "Ende des Prüfungszeitraums" durch "Datum der letzten Nachholprüfung" zu ersetzen ist.

8.2. Exmatrikulation

Nach Artikel 49, Absatz 1 des Bayerischen Hochschulgesetzes werden Studierende "zum Ende des Semesters exmatrikuliert, in dem sie die Abschlussprüfung bestanden haben", d.h. in dem das Zeugnisdatum liegt (also jeweils zum 30. September bzw. 31. März).

To top

 

Schriftführer DHP

Leiter Servicebüro Studium
Christian Herzog

00.10.043
 herzog(at)in.tum.de

+49 89-289-17556

Sprechstunden


Aktuelles

no news in this list.