Fakultät Informatik

Nebenfachstudium im Diplomstudiengang Informatik

 

Für das Gespräch mit Anwendern als deren Partner bei der Lösung von Problemen müssen Diplom-Informatiker auch in der Lage sein, in der Fachsprache eines Anwendungsgebietes abgefasste Aufgabenstellungen sachgemäß so zu formulieren, dass sie auf Datenverarbeitungsanlagen behandelt werden können. Der Entwicklung dieser Fähigkeit dient das Studium eines Anwendungsgebietes der Informatik im Nebenfach.

Die Standardnebenfächer an der Technischen Universität München sind Mathematik, Elektrotechnik, Wirtschaftswissenschaften und Theoretische Medizin.

Als Sondernebenfächer werden u.a. Architektur, Biologie, Chemie, Genetik, Geographie, Linguistik, Logik und Wissenschaftstheorie, Maschinenwesen, Musik, Physik, Psychologie sowie Rechtswissenschaften angeboten. Weitere Sondernebenfächer für geeignete Anwendungsgebiete können zugelassen werden.

Die Studienpläne der Standardnebenfächer:

Studienpläne ausgewählter Sondernebenfächer:

 Allgemeine Hinweise zum Studienplan eines Sondernebenfaches
 Sondernebenfach Architektur
 Sondernebenfach Biologie
Sondernebenfach Computerlinguistik (pdf)
 Sondernebenfach Logik und Wissenschaftstheorie
Sondernebenfach Luft- und Raumfahrttechnik (Beispielstudienplan, pdf)
Sondernebenfach Maschinenwesen (pdf)
 Sondernebenfach Musik
 Sondernebenfach Physik
Sondernebenfach Psychologie (pdf)
 Sondernebenfach Verkehrs- und Stadtplanung

Das Nebenfachstudium im Hauptstudium kann auch durch ein Interdisziplinäres Projekt ersetzt werden.

 

Schriftführerin DVP


Claudia Philipps

00.07.035
 philipps(at)tum.de

+49 89-289-17561

Sprechstunden


Schriftführer DHP

Leiter Servicebüro Studium
Christian Herzog

00.10.043
 herzog(at)in.tum.de

+49 89-289-17556

Sprechstunden


Aktuelles

no news in this list.