Zahlen und Fakten 2016

An der TUM-Informatik lehren und forschen exzellente Wissenschaftler: Dies beweisen sechs Gottfried Wilhelm Leibniz-Preisträger, zwei IEEE Pioneer Award Gewinner und zwei Alexander von Humboldt-Professuren.

Rankings belegen, dass die TUM-Informatik im weltweiten Vergleich die beste deutsche Universität im Informatikfachbereich ist.

Als eine der größten Informatikfakultäten in Deutschland forscht und lehrt die TUM-Informatik zu fast allen Themen des Fachgebiets.

München als starker IT-Standort und Wissenschaftszentrum zählt mit seinem hohen Freizeitwert und vielen Kulturangeboten zu den beliebtesten Studienorten weltweit. Im Wintersemester 2016 konnte die TUM-Informatik fast 12 % mehr Studierende (Diplom, Bachelor, Master) verzeichnen als im Wintersemester 2015.

Bei den Studienanfängern konnte die Fakultät zum Wintersemester 2016/17 beim Bachelor eine Steigerung von 18,9 %, beim Master eine Steigerung von 13,2 % gegenüber 2015 verzeichnen.

Internationalität ist Programm an der TUM-Fakultät für Informatik: Mehr als 30% der Studierenden kommen aus dem Ausland und mehr als 25% unserer Studierenden gehen während ihres Studium ins Ausland. Mehr als 700 internationale Studierende haben einen der fünf englischsprachigen Masterstudiengänge belegt, die an der Fakultät angeboten werden.

Auch nach dem Studium haben die Berufseinsteiger beste Chancen: Ein TUM-Informatik-Abschluss genießt laut Uni-Ranking der Wirtschaftswoche 2016 im deutschlandweiten Vergleich bei Personalern ein sehr hohes Ansehen.