GI-Preis

2013 |

Michael Rose

v.li.n. re.: Michael Rose, Wolfgang Glock (GI), Bildnachweis: Thorsten Jochim

Der Bachelor-Absolvent Michael Rose wurde auf Grund seiner besonderen Studienerfolge mit dem GI-Preis der Gesellschaft für Informatik e. V. geehrt. 

In der Begründung für den Preis heißt es:
Michael Rose hat seinen Informatik-Bachelor-Studium mit der besten Note seines Jahrgangs abgeschlossen und die GI-Jury hat ihn als Preisträger ausgewählt, da seine Bachelorarbeit einen besonders aktuellen Bezug zur IT-Praxis besitzt und auch vorbildlich nachvollziehbar abgefasst ist.

Die Arbeit von Herrn Rose untersucht, wie sich Mechanismen zum Performance Monitoring systematisch in bestehende skalierbare Java-Applikationen integrieren lassen.

Die besondere Herausforderung bestand darin, skalierbare und mandantenfähige Cloud-Applikationen in einer stark gesicherten Cloud-Infrastruktur, in diesem Fall dem TelekomCloud Business Marketplace, zu überwachen. Hierzu hat er bestehende Standards, kommerzielle und in der Forschung entwickelte Softwarepakte auf Ihre Anwendbarkeit untersucht.

Die von ihm entwickelte Lösung erlaubt einem Software as a Service Provider die effiziente Erkennung und einfache grafische Analyse von Performance-Problemen im Zusammenspiel der verteilten und skalierbaren Systemkomponenten (Anwendungsserver, Datenbankserver und Suchmaschinen). Herr Rose hat die Leistungsfähigkeit seiner Lösung erfolgreich am Beispiel einer komplexen Projektmanagementsoftware demonstriert.