Heinz Schwärtzel-Dissertationspreis

2010 |

Pflüger, Dirk

Preisstifter und Preisträger des Absolventenfestes 2010

Der Heinz Schwärtzel-Dissertationspreis ging an Dr. Dirk Pflüger, der an der TU München promovierte. Den Preis über 1.500 EUR bekommt er für seine herausragende Dissertation in der Informatik.

Laudatio:

Herr Pflüger befasst sich mit einer der anspruchsvollsten und zugleich drängendsten Aufgaben der Numerik – dem Zugang zur Diskretisierung hochdimensionaler Probleme. Schon die kurze Überlegung, dass das einfachste d-dimensionale Gitter konventioneller Prägung 1Gitterpunkte, das zweit einfachste aber bereits 2Gitterpunkte enthält – für d=100 jenseits alles Machbaren – zeigt, dass völlig neue Wege gefragt sind. Herr Pflüger treibt hier die Dünngittertechnik, einen der vielversprechendsten Ansätze, signifikant voran, insbesondere bezüglich Raumadaptivität und eben hoher Dimensionalität. Bemerkenswert aber auch das Spektrum seiner Anwendungen: von klassisch-numerischen Fragestellungen (Interpolation, Parameteridentifikation) bis hin zu traditionell eher nicht-numerisch adressierten wie Data Mining, Klassifikation oder Regression. Dabei diskretisiert er bis zu 166-dimensionale Merkmalsräume explizit. Seine Arbeiten finden in der Informatik, aber auch weit über diese hinaus, beispielsweise in Mathematik, Astrophysik oder Plasmaphysik, Beachtung und großes Interesse.

Der externe Gutachter, der IAS-Fellow Prof. Markus Hegland aus Canberra, schrieb: “In this very well written thesis the candidate presents several substantial contributions in the area of high-dimensional data modeling.”