Pflegeroboter GARMI führt Siegerehrung durch

Für Studierende, Forschung, Startseite |

Einsatz beim Ski-Weltcup der Damen in Garmisch-Partenkirchen erfolgreich gemeistert

Eigentlich wurde er am Geriatronik-Standort Garmisch-Partenkirchen des Munich Institute of Robotics and Machine Intelligence (MIRMI) für die Pflege von älteren Menschen entwickelt. Doch Roboter GARMI hatte am Wochenende einen ganz besonderen Einsatz: Bei der Siegerehrung für den Ski-Weltcup der Damen in Garmisch-Partenkirchen übergab der autonome Service-Humanoide den Gewinnerinnen ihre Trophäen. MIRMI-Gründungsdirektor Prof. Sami Haddadin sagte: "Die Teilnahme von GARMI am weltberühmten Kandahar-Rennen war eine wunderbare Gelegenheit, einem internationalen Publikum zu zeigen, wie die am TUM-Forschungszentrum für Geriatronik in Garmisch-Partenkirchen entwickelte Robotiktechnologie zur Sicherheit der Menschen in Zeiten von Corona beitragen kann. Es war ein aufregender Anwendungsfall und ein tolles Ereignis, bei dem das Team in nur wenigen Wochen die Möglichkeiten unserer Technologie untersucht und an eine anspruchsvolle Outdoor-Umgebung angepasst hat."

Zum Video von GARMIS Auftritt