anticache

Leibniz-Preis 2019 für Prof. Haddadin

06.12.2018

Verleihung am 13. März in Berlin


Der Hauptausschuss der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) erkannte Anfang Dezember in Bonn vier Wissenschaftlerinnen und sechs Wissenschaftlern den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2019 zu. Die Ausgezeichneten erhalten je ein Preisgeld von 2,5 Mio. Euro und können den Betrag bis zu sieben Jahre lang nach ihren eigenen Vorstellungen und ohne bürokratischen Aufwand für ihre Forschungsarbeit verwenden. Verliehen werden die Leibniz-Preise 2019 am 13. März in Berlin. Unter den Ausgezeichneten ist TUM Informatik-Ordinarius Prof. Sami Haddadin (Joint Appointment mit der TUM Fakultät für Elektrotechnik und Informationstechnik). Seit April 2018 ist er Direktor der von der TUM 2017 gegründeten Munich School of Robotics and Machine Intelligence (MSRM). Er erhält den Leibniz-Preis für seine wegweisenden Forschungsleistungen auf den Gebieten der Robotik. Insbesondere wird er laut DFG für seine Arbeiten an der Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine ausgezeichnet, in denen er die Grundlagen einer sicheren, intuitiven und zuverlässigen physikalischen Mensch-Roboter-Interaktion erforscht.

Mehr dazu