anticache

Gemeinsame Sache mit KNUST

06.12.2018

Wirtschaftsinformatiker besuchten Kwame Nkrumah University of Science and Technology in Ghana


Workshop in Ghana; Foto: Michael Lang/TUM

Letzte Woche besuchte eine Gruppe Studierender und Lehrender des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik die Kwame Nkrumah University of Science and Technology (KNUST) in Kumas, Ghana, zum gemeinsamen Workshop "Design Thinking". Dr. Manuel Wiesche von TUM Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik leitete die Veranstaltung für Studierende der TUM, des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) und KNUST gemeinsam mit Kwame Owusu Kwarteng, Dozent an der Fakultät für "Supply Chain and Information Systems" der KNUST School of Business.

Thema des Workshops war Design Thinking im Kontext kulturübergreifender Herausforderungen im Hinblick auf unternehmerisches Denken und Innovation. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernten die Grundlagen der Design Thinking Methode kennen und konnten diese direkt auf echte Herausforderungen, denen Unternehmen und Menschen in Ghana gegenüberstehen, anwenden. Ghanaische und deutsche Studierende interviewten Einheimische in Kumasi und ließen sie Prototypen testen, um ein besseres Verständnis der Situation auf diesem Gebiet zu erhalten.

Ferner besuchten die Studierenden den "Kumasi Business Incubator", wo sie von Prof. Samuel Yaw Akomea und Isaac Duodo begrüßt wurden. Der Kumasi Business Incubator unterstützte in den letzten Jahren mehr als 30 Startups. Die Gruppe besuchte auch das erfolgreiche Startup "Boomers", einen lokalen Hersteller von umweltfreundlichen Bambusfahrrädern. Boomers unterstützt auch junge Menschen in ländlichen Regionen Ghanas darin, ihre Fähigkeiten zu entwickeln und sich mit einem Einkommen die Zukunft zu sichern.