anticache

Prof. D. Cremers: neues Mitglied der Akademie

20.03.2019

Bayerische Akademie der Wissenschaften hat acht neue ordentliche Mitglieder gewählt


Die Bayerische Akademie der Wissenschaften mit Sitz in München ist die größte und eine der ältesten Akademien in Deutschland. Nun hat sie acht neue ordentliche Mitglieder gewählt. Eines davon ist Prof. Dr. Daniel Cremers (Computer Vision Group, Lehrstuhl für Bildverarbeitung und Künstliche Intelligenz). Er ist Mitkoordinator des "Munich Center for Machine Learning", Mitgründer des "TUM Data Science Institute" und Mitglied im wissenschaftlichen Direktorium des Leibniz-Zentrums für Informatik auf Schloss Dagstuhl. Im Jahr 2016 wurde er mit dem Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) ausgezeichnet. Laut dem "Guide2Research"-Ranking "Top H-Index For Scientists in Germany" gehört Cremers zu den einflussreichsten Wissenschaftlern Deutschlands.

Spitzenwissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern stellt die Akademie ein Netzwerk für den interdisziplinären Austausch zur Verfügung. Wie kaum eine andere Institution ermöglicht sie als Gelehrtengemeinschaft Begegnungen, Erfahrungsaustausch und Zusammenarbeit von Vertreterinnen und Vertretern der verschiedenen Fächer und Forschungsgebiete.

Voraussetzung für die Wahl in die Gelehrtengemeinschaft ist laut Satzung, dass die betreffenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zu einer„wesentlichen Erweiterung des Wissensbestands ihres Fachs“ beigetragen haben. Die Akademie besitzt das Selbstergänzungsrecht, eine Selbstbewerbung ist nicht möglich. Ordentliche Mitglieder haben ihren Wohnsitz bzw. Dienstort in Bayern.

Der Schwerpunkt der Arbeit der Bayerischen Akademie der Wissenschaften liegt auf langfristigen Vorhaben, die die Basis für weiterführende Forschungen liefern und das kulturelle Erbe sichern. Die Akademie ist ferner Trägerin des Leibniz-Rechenzentrums, eines der größten Supercomputing-Zentren Europas, des Bayerischen Forschungsinstituts für Digitale Transformation und des Walther-Meißner-Instituts für Tieftemperaturforschung. Den exzellenten wissenschaftlichen Nachwuchs in Bayern fördert sie in ihrem Jungen Kolleg.

Mehr Informationen