anticache

IT-Sicherheitswettbewerb: mehrere TUM-Teams im Finale

01.04.2019

Bestes Team gelangte schließlich auf Platz 4


Ende März bewiesen Studierende des Lehrstuhls für Sicherheit in der Informatik (Prof. Claudia Eckert) herausragende Kompetenzen in ihrem Fachbereich. Gleich mit mehreren Teams qualifizierten sie sich für das Finale des Cyber Security Rumble.

Dabei handelt es sich um einen CTF-Wettbewerb (Capture the Flag), in welchem in IT-Sicherheit versierte Studierende durch das Lösen einer Reihe von Aufgaben ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen und sich an einander messen können. Das Event wird von Firmen wie BMW, der Deutschen Bahn und Institutionen wie dem Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik getragen.

Aufgrund der limitierten Teamgröße wurden die Studierenden der TUM auf vier Teams verteilt, die getrennt voneinander antraten. Im Wettbewerb konnten sie ihre zuvor in Praktika am Lehrstuhl für Sicherheit in der Informatik erlernten Fähigkeiten zeigen. Nach 38 Stunden intensiven "Hackens" qualifizierten sich alle vier Teams für das Finale in Bonn. Insgesamt 12 Teams kämpften dort schließlich um den ersten Platz. Das beste Team der TUM schaffte es im Finale auf Platz 4.