Baumgarten, Uwe


Aus Anlass ihrer Akademischen Jahresfeier am 2. Dezember 2004 ehrte die Technische Universität München verdiente Mitarbeiter, die sich durch besonderes Engagement um die Hochschule verdient gemacht haben mit der Karl Max von Bauernfeind-Medaille. Die Medaille ist benannt nach dem ersten Direktor der „Polytechnischen Schule“ in München, einer Vorläuferin der heutigen TU München. Herr Prof Dr. Uwe Baumgarten erhielt 2004 die Karl Max von Bauernfeind-Medaille.
Prof. Dr. Uwe Baumgarten, Extraordinarius für Vernetzte Rechensysteme der TUM in Garching, erhielt die Karl Max von Bauernfeind-Medaille „in Würdigung seiner besonderen Verdienste um die Technische Universität München, insbesondere für sein Konzept zur Vereinheitlichung und Verbesserung der zahlreichen Diplom-, Bachelor- und Master-Prüfungsordnungen und die damit verbundene Vereinfachung der Verwaltungsabläufe, verbunden mit einer Verbesserung der Dienstleistungsqualität für die Studierenden“.

Uwe Baumgarten hat durch großen persönlichen Einsatz die hohe Qualität der Lehre im Bereich der TUM-Informatik auch zuzeiten sehr hoher Studentenzahlen gesichert, was sich beispielsweise im 1. Platz der Fakultät für Informatik im letzten Focus-Ranking (Oktober 2004) niederschlug. Neben der Verbesserung der Prüfungsordnungen sämtlicher Studiengänge der TUM hat Baumgarten seine Fachkenntnisse als Informatiker dazu eingesetzt, die Qualität von Prüfungsverwaltungssystemen und Campus-Managementsystemen verschiedener Hersteller zu evaluieren und somit die Einführung einer einheitlichen Managementsoftware erreicht.