Bayer, Rudolf


Pressemitteilung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) vom 13. September 2005

GI-Fellows 2005 stehen fest – Ehrung auf der "INFORMATIK 2005" in Bonn

Zum vierten Mal ernennt die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) verdiente Persönlichkeiten aus der Informatikszene zu "GI-Fellows". GI-Fellows zeichnen sich durch herausragende Beiträge technisch-wissenschaftlicher Art zur Informatik aus. Es können aber auch Personen gewürdigt werden, die sich um die Gesellschaft für Informatik oder um die Informatik im Allgemeinen verdient gemacht haben.

Im Jahr 2005 hat das Auswahlkomitee unter der Leitung des ehemaligen GI-Präsidenten Heinrich C. Mayr neun Persönlichkeiten ausgewählt, die auf der größten Informatikkonferenz im deutschsprachigen Raum, der INFORMATIK 2005 (www.informatik2005.de), bei einem feierlichen Bankett am 20. September 2005 im Hotel Königshof in Bonn zum GI-Fellow ernannt werden:

  • Dr. Brigitte Bartsch-Spörl, BSR Consulting, München
  • Prof. Dr. Rudolf Bayer, TU München
  • Prof. Elisabeth Closs, Comet Computer, München
  • Prof. Dr. Peter Dadam, Universität Ulm
  • Prof. Dr. Gerhard Goos, Universität Karlsruhe
  • Prof. Dr. Gerhard Knolmayer, Universität Bern
  • Prof. Dr. Erich Neuhold, Universität Wien
  • Prof. Dr. Dr. h.c. mult. August-Wilhelm Scheer, IDS Scheer und Universität Saarbrücken
  • Harry Sneed, Universität Koblenz

Weitere Informationen zum GI-Fellowprogramm finden Sie unter www.gi-ev.de.

Die Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) wurde 1969 in Bonn mit dem Ziel gegründet, die Informatik zu fördern. Sie verfolgt ausschließlich gemeinnützige Zwecke. Die Mitglieder der GI kommen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Lehre und Forschung. Derzeit hat die GI rund 24.500 Mitglieder und ist damit die größte Vertretung von Informatikerinnen und Informatikern im deutschsprachigen Raum.