Corona: Verschlüsselungssystem für sichere Contact-Tracing App

Forschungsteam testet dezentrale Kontaktverfolgung

Im Kampf gegen Covid-19 hat "ContactTUM", ein interdisziplinäres Forschungsteam der TUM, ein Modell für eine datenschutzsichere Contact-Tracing-App entwickelt. Das Konzept setzt auf ein verschlüsseltes Rechenverfahren, sodass die IDs von Infizierten nicht auf den Handys ihrer Kontaktpersonen landen. Gemeinsam mit der Open-Source-Gemeinschaft ITO wird derzeit ein Prototyp getestet. Bei Bluetooth SIG war ein Antrag auf Standardisierung erfolgreich. Die Mitglieder der Forschungsgruppe ContacTUM kommen aus den Bereichen Informatik, Physik, Jura, Mathematik und Medizin. Aus der Fakultät für Informatik sind Prof. Dirk Heckmann (Lehrstuhl für Recht und Sicherheit der Digitalisierung, Joint Appointment mit TUM School of Governance) und Prof. Georg Carle (Lehrstuhl für Netzarchitekturen und Netzdienste) Mitglieder des Konsortiums.

Mehr dazu