Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik

Klein, Gerwin; Thurner, Veronika

Auf der diesjähringen Jahrestagung der Gesellschaft für Informatik e.V. (GI) sind gleich vier Wissenschaftler der Fakultät für Informatik der Technischen Universität München ausgezeichnet worden. Für ihre herausragenden Dissertationen wurden zwei junge TU-Informatiker ausgezeichnet: Dr. Gerwin Klein erhielt den mit 5.000 Euro dotierten Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik. Der von der Ernst-Denert-Stiftung verliehene Software-Engineering-Preis wurde Dr. Veronika Thurner zuerkannt. Auch dieser Preis ist mit 5.000 Euro dotiert. Beide Wissenschaftler führten ihre Promotionen in der von den Professoren Manfred Broy und Tobias Nipkow geleiteten Arbeitsgruppe „Software & Systems Engineering“ durch.

Dr. Gerwin Klein untersuchte in seiner Dissertation „Verified Java Bytecode Verification“ (Lehrstuhl für Informatik der TU München, Prof. Broy) den zentralen Sicherheitskern der Programmierplattform Java. Diesen sogenannten „Bytecode Verifier“ formalisierte er vollständig und verifizierte ihn im maschinellen Theorembeweiser Isabelle. Java ist eine Programmierplattform, deren integriertes Sicherheitskonzept Viren und andere Sicherheitsrisiken erfolgreich abwehrt.

Dr. Veronika Thurner befasste sich in ihrer Dissertation „Formal fundierte Modellierung von Geschäftsprozessen“ (Lehrstuhl für Informatik IV der TU München, Prof. Broy) mit Beschreibungstechniken für die Modellierung von Geschäftsprozessen. Diese Geschäftsprozessmodelle sind ebenso präzise wie anschaulich und dadurch sowohl für Softwareentwickler als auch für weniger technisch orientierte Analysten und Anwender von Nutzen.