Intel AppUp Mobile Hackathon

Wojtczyk, Martin

In 36 Stunden eine Applikation für den AppUp Store entwickeln, in einem Bus auf dem Weg von San Francisco nach Seattle – das war die Aufgabe der zehn Teilnehmer des ersten Intel AppUp Mobile Hackathon. 812 Meilen legten sie zurück, um letztlich ihre neu entwickelte App auf der Intel AppUp Elements 2011 Konferenz zu präsentieren. Dr. Martin Wojtczyk, Mitarbeiter am Lehrstuhl für Echtzeitsysteme und Robotik der Fakultät für Informatik der TUM, war bei dem Programmierwettbewerb erfolgreich: Er gewann den Hauptpreis, der mit 3.000 US-Dollars dotiert ist. 

Sieben Ingenieure von Intel bewerteten die Anwendungen. Kriterien wie Qualität, Funktionalität, Einzigartigkeit, Benutzbarkeit, Kreativität und Marktpotential spielten dabei eine Rolle. Alle Preisrichter wählten Wojtczyks App auf den ersten Platz. 

Martin Wojtczyk programmierte die Applikation EcoManager (Event and Conference Manager). Sie richtet sich an Organisatoren von kleineren Events und professionellen MeetUps, um mit Hilfe eines Etikettdruckers automatisch Visitenkarten und Namensschilder für die Teilnehmer zu erstellen, so dass diese auf einfache Weise Kontakte knüpfen können. In Kürze wird es den Teilnehmern dieser MeetUps auch ermöglicht, sich mit ihrem Smartphone für Termine zu registrieren, um die Administration zu automatisieren. Einige professionellen MeetUp-Gruppen haben bereits Interesse an den Arbeiten des TUM-Mitarbeiters gezeigt.

Informationen über den Intel AppUp Mobile Hackathon

Blog zum Wettbewerb

Video zum Wettbewerb

Startupbus