Gemeinsame Arbeit von Prof. P. Milgrom, Prof. M. Bichler and G. Schwarz Thema bei Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften


Der diesjährige Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften wurde am 7. Dezember an Prof. Paul Milgrom und Prof. Robert B. Wilson, beide von der Universität Stanford, für "improvements to auction theory and inventions of new auction formats" vergeben. In seinem Vortrag anlässlich der Verleihung des Nobelpreises verwies Paul Milgrom auch auf seine gemeinsamen Arbeiten mit Prof. Martin Bichler (Professur für Decision Sciences & Systems, DSS, Fakultät für Informatik) und dessen Doktorand Gregor Schwarz.
Milgrom und Wilson machten sich u.a. mit ihrer Arbeit zu Theorie und Design von Auktionen für die Vergabe von Frequenzlizenzen und Elektrizitätsmärkte einen Namen. Dies sind auch Kernthemen in der Arbeitsgruppe von Martin Bichler, dessen Arbeiten auch in der Würdigung der Preisträger durch das Nobelpreiskomitee zitiert werden. Prof. Milgrom hielt erst vergangenen Dezember in München den Hauptvortrag im Rahmen einer Tagung, die vom Lehrstuhl Bichler ausgerichtet wurde.
Eine kurze Zusammenfassung der Beiträge von Milgrom und Wilson findet sich im Rahmen eines deutschsprachigen Artikels in OR News, der kürzlich erschienen ist.