Prof. J. Großklags: Vortrag im Deutschen Museum

4. Dezember 2019, 19 Uhr, Ehrensaal


Unter dem Titel "Analyse menschlicher Charakteristika mit Methoden der künstlichen Intelligenz: Ein Trugschluss?" hält Prof. Jens Großklags, Professur für Cyber Trust, am 4. Dezember 2019 einen Vortrag im Ehrensaal des Deutschen Museums München. 

Die Allgegenwärtigkeit digitaler Video- und Bilddaten fördert die Entwicklung von Machine Learning Modellen, die auf Basis solcher Datenquellen implizite wie mentale Eigenschaften über uns NutzerInnen schlussfolgern. Solche Rückschlüsse werden weltweit vermehrt in Systemen, welche zum Beispiel automatische Entscheidungen bzgl. Neueinstellungen treffen, eingesetzt. Derartige Aussagen über unser »visuelles Selbst« können jedoch ethisch problematisch sein, da visuelle Daten semantisch ambivalent sind. Für das Formulieren der Modelle werden ferner die Ursprungsdaten grundsätzlich von anderen Menschen annotiert, die eigenen Beschränkungen unterliegen und dennoch komplexe Eigenschaften wie Intelligenz oder Vertrauenswürdigkeit auf der Basis von visuellen Daten einschätzen sollen. Ziel dieses Vortrages ist es, die Komplikationen der Ergründung unseres »visuellen Selbst« durch die Zusammenführung von sozialwissenschaftlichen und technisch-empirischen Forschungsergebnissen zu beleuchten und umfassend zu diskutieren.

Karten können Sie telefonisch oder online reservieren:
Am Montag, Dienstag und Mittwoch vor dem jeweiligen Vortrag von 9.00 –16.00 Uhr.

• Telefon 089/2179-221

• www.deutsches-museum.de/angebote/vortraege/ fuer-jedermann/online-reservierung/