Promotionspreis des Bundes der Freunde der TUM

Brill, Markus

v.li.n.re.: Dr.-Ing. Klaus Draeger (Vorstandsvorsitzender des Bund der Freunde und Mitglied des Vorstands der BMW AG), Prof. Felix Brandt (Fakultät für Informatik, TUM)-Dr.-Ing. Klaus Draeger übergibt Prof. Brandt die Urkunde, der stellvertretend für Dr. Brill anwesend ist, Bildnachweis: Beatrice Vohler

Dr. Markus Brill erhielt den Promotionspreis des Bundes der Freunde der TUM e.V. auf Grund seiner herausragenden Dissertation mit dem Titel: "Set-Valued Solution Concepts in Social Choice and Game Theory: Axiomatic and
Computational Aspects". 
Markus Brill war wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl "Wirtschaftsinformatik und Entscheidungstheorie". Prof. Felix Brandt betreute seine Doktorarbeit. 
In der Laudatio heißt es:
"In seiner Arbeit "Set-Valued Solution Concepts in Social Choice and Game Theory:
Axiomatic and Computational Aspects" beleuchtet Herr Brill eine Reihe von
hochinteressanten Themen aus der Spieltheorie und der kollektiven Entscheidungstheorie. Unter anderem enthält seine Arbeit die erste ausführliche Analyse eines 1950 von Lloyd Shapley (Nobelpreisträger der Wirtschaftswissenschaften 2012) entwickelten spieltheoretischen Lösungskonzepts sowie ein Vielzahl von wichtigen neuen Ergebnissen zur strategischen Manipulierbarkeit von Wahlverfahren. Die Arbeit ist technisch höchst anspruchsvoll, gleichzeitig jedoch sehr verständlich dargestellt, und wurde von der Fakultät für Informatik für den Dissertationspreis der Gesellschaft für Informatik nominiert. Zahlreiche Veröffentlichungen in international hochrangigen Zeitschriften unterstreichen die Qualität der Forschungsergebnisse von Herrn Brill. Nach seiner Promotion hat Herr Brill Stipendien der Alexander von Humboldt Stiftung und der DFG erhalten und ist zur Zeit als postdoktoraler Wissenschaftler an der Duke University (USA) tätig."